KieselBlog

Flusskiesels Notizen

Traumtagebuch 2021-04-20: Wiedersehensfeier

Mir träumte, ich würde nach meiner langen Zeit in der Klinik zum ersten Mal wieder zur Arbeit gehen. Da ich direkt über der Bibliothek wohnte, fuhr ich eines abends einfach die Rolltreppe runter und wunderte mich nicht schlecht, dass meine Kolleginnen eine Überraschungsparty für mich organisiert hatten: Alles war schön geschmückt und es gab Häppchen und sogar ein Fass Bier war angestochen. Meine Eltern waren da und auch X. aus meiner Zeit in der Max-Planck-Projektgruppe. Y. hingegen saß auf dem Boden und machte Gymnastik. Dann begrüßte sie mich und gab mir eine Art Glückwunschkarte in einem Umschlag. Ich solle die Karte aber auf jeden Fall erst zu Hause lesen, schäfte sie mir ein. Ich nickte und steckte die Karte in meine Jackentasche. Meine Angst war riesig, die Karte zu verlieren. Ebenso groß war meine Neugierde: Was wohl in dem Brief stand? Etwas Gutes? Etwas Schlechtes? Am liebsten wäre ich sofort nach oben gegangen, aber es waren ja noch Gäste da!

X. kam auf mich zu und hüllte mich in eine riesige, weiche Decke mit einem Perserteppichmuster. Dabei küsste sie mich auf den Mund und ich spürte ihre Seiten. Ich hatte ein bisschen Angst, dass Y. uns so sehen könnte, blieb aber mit wohligem Schauer passiv stehen.

Den Rest des Abends fühlte ich nach der Karte in der Jackentasche.