Wissen Sie, dass Bücher nach Muskatnuss oder sonst welchen fremdländischen Gewürzen riechen? Als Junge habe ich immer daran geschnuppert. Gott, was gab es schöne Bücher, bevor wir davon abkamen.

Zitat: Ray Bradbury, Fahrenheit 451

Hajo Schumacher über Geschlechterrollen

Die Killerfrage stammt vom Philosophen Frithjof Bergmann: Was will ich wirklich wirklich? Konsumkrempel jedenfalls nicht. Unsere Beziehung ist wieder in Gang gekommen über die wunderbare alte Kulturtechnik des Miteinander-Redens, um Bedürfnisse zu ermitteln. Es hat eine Weile gedauert, bis ich sagen konnte: Wie gern würde ich in deinem Arm liegen und deinem Herzschlag lauschen. Passt leider nicht zum einsamen Helden. Es hat mich Überwindung gekostet, diese Bedürfnisse nicht totzudröhnen mit Netflix, Rotwein oder Marathon, sondern sie zuzulassen, ohne mich sofort weicheiig zu fühlen.

Hajo Schumacher im Interview mit der taz.

Fakten

Der Spiegel berichtete online, wir hätten im Berlin Story Museum einen Raum eröffnet, in dem man Hitlers Arbeitszimmer ansehen kann. Ich erklärte ihnen, dass wir im Berlin Story Museum gar nichts gemacht haben. Wir haben eine andere, neue Dokumentation über den NS-Terror unter dem Titel „Hitler – wie konnte es geschehen“ eröffnet. Verschiedener Inhalt, verschiedene Darstellungsformen, verschiedene Tickets und verschiedene Eingänge. Nur die Adresse war gleich. Wir hatten viele Besucher, die sauer waren, weil sie im falschen Museum waren. Der Journalist erklärte mir, dass ich das falsch sehe und er recht habe.

Enno Lenze

Lügner

Der Lügner hat kein Gedächtnis und auch kein Gewissen, für ihn gelten keine Grenzen, er schnüffelt und stöbert, er fragt nicht, er platzt hinein, er macht auch wohlmeinend und ist doch bösartig, er ist süßlich und klebrig aber niemals offen. Der Lügner ist hochmütig, sieht sich der Kritik enthoben und klopft sich noch auf die Schultern, der Lügner zweifelt nicht, er liebt Gerüchte und hat sich eingeschlossen in einem Zimmer, in dem nur er selbst sich Antworten auf falsche Fragen gibt.

Read on, my Dear, read on.

Das Smartphone ist an allem schuld, Ausrufezeichen!

Zum Ersten wird so noch der letzte eigene Erlebnisschrott zum epochalen Seinsmerkmal hochgejazzt, weißt Du noch Margot, als ich damals nach der zweiten Piña Colada in der Dominikanischen Republik den Tisch umgeworfen habe, ich war schon ein echter Kerl, nicht wahr.

Hihi! 🙂

Sascha Lobo rantet gekonnt und unterhaltsam über die allfällige Smartphone-Kritik und selbst ich, der ja die eigene Smartphonenutzung äußerst skeptisch sieht, finde seine Kritik-Kritik berechtigt.

Geschäftsgeheimnisse

Ein Ministerium berief sich auf das Geschäftsgeheimnis des Nordrhein Westfälischen Landgestüts hinsichtlich eines Informationszugangs zu den Fohlenzahlen von Hengsten, deren Bekanntgabe zu einem wirtschaftlichen Schaden des Landgestüts führen würde. Im Zusammenhang mit einer Bekanntgabe der Besamungszahlen könnten sich möglicherweise fehlerhafte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit der Hengste ziehen lassen.
Grüße von unter dem Tisch,
Flusskiesel