Wieso es keinen Rechtsruck gibt, aber die extreme Rechte trotzdem wächst

Diesen Text kennen die meisten von Euch sicher schon, ich möchte ihn aber trotzdem hier dokumentierten.

Er hat eine für die heutige Zeit so ungewöhnlich positiv und hoffnungsvoll. Vielleicht fallen wir alle doch nur auf eine seltsam laute Minderheit ein und eigentlich wird wirklich alles besser?

Spieleabend

Mir träumte, sie säßen an dem großen runden Tisch und würfelten um das Leben. Auf einer Tafel stand geschrieben:

1 – Ertrinken, 2 – Verdursten, 3 – Totgeschlagen, 4 – Erschossen, 5 + 6 – muss weiterleben.

Jeder ist mit Würfeln dran und jeder Wurf wird mit lauten Gegröhle quittiert.

Sie trinken und Lachen und würfeln.

Sie würfeln um das Leben anderer.

Schlecky Silberstein über Ambiguitätstoleranz und das Kaputtgehen unserer Diskussionsfähigkeit

Es geht also um das klassische Einerseits-Andererseits, das für weit über 99 Prozent aller Probleme gilt. Allerdings erreichen Beiträge mit einer kerzengeraden Aussage signifikant höhere Interaktionsraten auf Facebook und Twitter und so gewöhnen sich die Älteren langsam die differenzierte Betrachtung der Dinge ab, Jüngere lernen von Anfang an die Debatte über Extrempositionen.

(Schlecky Silberstein)