Traumfragment New York

Der gestrige Traum begann mit der Performance von ,,Everyone's coming to New York'', in welcher Cabbie zum ersten Mal auftaucht.

Ich habe ihn sogar kurz gesehen, doch da mich der Auftritt nicht sonderlich interressierte und ich auch nicht entdeckt werden wollte, ging ich nach draußen. Die Luft dort war frisch und kühl und ich glitt in den Schatten eines Baumes. Niemand beachtete mich - ich war eine dunkle Gestalt wie jede andere auch.

Das war mir recht.

Drinnen hörte die Musik auf und Männer kamen heraus. Mit dem Öffnen der Türen schwappte Applaus in die Nacht. Man hörte Cabbie laut reden: ,,Was? die Romano-Brüder sind einzeln gekommen? Seid Ihr wahnsinnig?'' oder auch: ,,Passt gut auf Euch auf, Kinder! Denkt daran, heute der neunten Straße nicht zu nahe zu kommen!''

Die Männer sammelten sich in Gruppen und verschwanden in der Dunkelheit und es wurde ruhig. Ich genoß die Stille, schaute mich um in dieser erstaunlich gut erhaltenen Gegend.

Angst hatte ich nicht.

Wovor auch?

Die Ruhe währte jedoch nicht lang:

Menschen kamen aus den Häusern rundherum und bewegten sich auf das Theater zu. Es waren Frauen darunter und viele trugen Kinder.