Schreiben

(Im Bild: AlphaSmart 3000)

Immerhin schaffe ich es, während der täglichen Zugfahrten etwas zu Schreiben und habe schon einiges an Text für die neue Geschichte zusammen.

Mal sehen, ob ich in der nächsten Zeit dazu komme, die Roh-Roh-Rohfassung (ich nenne sie “den Dump”) zu bearbeiten – falls ja, werde ich hier mal ein paar Schnipsel veröffentlichen.

Geschäftsgeheimnisse

Ein Ministerium berief sich auf das Geschäftsgeheimnis des Nordrhein Westfälischen Landgestüts hinsichtlich eines Informationszugangs zu den Fohlenzahlen von Hengsten, deren Bekanntgabe zu einem wirtschaftlichen Schaden des Landgestüts führen würde. Im Zusammenhang mit einer Bekanntgabe der Besamungszahlen könnten sich möglicherweise fehlerhafte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit der Hengste ziehen lassen.
Grüße von unter dem Tisch,
Flusskiesel

Digitalsuizid

Der Sven, der einmal der Jochen war, hat ja vor einiger Zeit seine ganze digitale Existenz (also eigentlich die von Jochen) aus dem Netz gelöscht. Da ich des Jochens Podcast “Radio Bastard” eigentlich immer recht gerne gehört habe, fand ich das einerseits zwar traurig, andererseits auch verständlich – ich habe ja auch bisweilen im digitalen Leben solche “Tabula-Rasa”-Anwandlungen.

Nun erklärt Sven seinen “Digitalsuizid” in seinem Tumblr-Blog und einen Podcast gibt es auch wieder (Danke an Carsten für den Tipp!).

Wir sind gespannt!

(Und hoffentlich ernährt sich Sven gesünder als Jochen!!)

Müllhaufen

In unserer Straße haben wir für zwei Häuser der insgesamt vier unterirdische Müllcontainer – zwei für Verpackungs- und zwei für Restmüll. Geleert wird donnerstags, aber leider ignorieren immer wieder Autofahrer das Parkverbot von insgesamt zwei Stunden pro Woche und so kann der Müllwagen die Container nicht erreichen.

Strafzettel bekommen die PKWs nicht und wir Anwohner wissen nicht mehr, wohin mit dem Müll.

Ich werde dann wohl mal eine Mail an die Stadtverwaltung schicken.