Gestörte Gören

WTF!?

„Einfach cool hier […]“!??

Sind die gestört?
Es geht um eine verdammte BAHNHOFSTOILETTE!!

Unfair

Das ist unfair! Der Raucher soll ziehen – weiß aber nicht, woran!!

Melancholie

Melancholie ist ja etwas Schönes: In leicht trauriger Stimmung durch eine Herbstlandschaft wandern. Zusehen, wie die Bäume ihre letzten bunten Blätter loslassen und dem Wind übergeben. Das Herz ist voller süßer Wehmut in Erinnerung an schöne Zeiten …

Aber mitunter ist Melancholie auch eine Pest:
Ein bohrender Schmerz, eine Mischung aus Traurigkeit und Sehnsucht. Wie ein Dolch, der einem im Herzen steckt und das Blut strömt aus einem heraus. Man möchte sich am liebsten Niederlegen und Sterben, aber gleichzeitig will man auch Weinen und Schreien und Rennen.
Es ist ein peinigendes Gefühl, dass man körperlich in den Nerven spüren kann, in den Fingerspitzen, im Nacken.
Ein stetes Glühen, ein Brennen – besonders schlimm, wenn die Melancholie gemeinsam mit Rastlosigkeit auftritt.

Ja, manchmal ist die Melancholie wirklich eine Pest.

Software: Alte Kameraden

Ich nutze schon seit vielen Jahren den Aufgabenmanager Toodledo, der mir dabei hilft, meinen Alltag und auch vieles andere zu organisieren. Der Vorteil dieses Dienstes ist seine Vielseitigkeit und seine freie API und dementsprechend eine Vielzahl von Apps und Programmen, die darauf zugreifen.

Nur für Windows gibt es nicht so viel. Als ich mir dann vor fast zwei Jahren einen Windows-Laptop gekauft habe, habe ich dann eine wirklich uralte Lizenz von TaskAngel ausgegraben – die Software hatte ich seinerzeit für einen Zweitrechner lizensiert.

Das Programm ist zwar von der Oberfläche nicht sonderlich modern – aber sie läuft und läuft und läuft …