Aus der Leseliste

  • Gehirne von Narzissten auffällig verändert
    Leider kann man das MRT-Bild noch nicht zur Diagnose verwenden, aber vielleicht ist es ja irgendwann so weit.
    Der Artikel beschreibt im hinteren Teil auch ganz gut die Folgen einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung für die Erkrankten und ihr Umfeld.

  • Insekten statt Schnitzel
    „Für Vegetarier und Veganer seien Insekten aber eine optimale Ergänzung, so die Autoren.“ — Häääh?

  • Muss Deutschland den Rüstungshaushalt auf 2 % des Bruttoinlandsprodukts erhöhen?
    ,,Denn die Militärausgaben der USA für 2016 (611 Mrd. $) sind fast neunmal höher als die Russlands (69 Mrd. $). Die Gesamtaufwendungen aller 28 Nato-Staaten belaufen sich auf 918 Mrd. $; hieraus errechnet sich im Vergleich zu Russland sogar eine 13-fache Überlegenheit des Nato-Militärbudgets. Auch die Militäraufwendungen der zweitgrößten Militärmacht China (geschätzte 215 Mrd. $) liegen um den Faktor 3 unter denen der USA.’’

  • Von der Schattenbibliothek zum Forschungskorpus. Ein Gespräch über Sci-Hub und die Folgen für die Wissenschaft
    Interessant, wie wenig schlechtes Gewissen die Nutzer von Sci-Hub arbeiten. Aus meiner Sicht verständlich, denn die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ,,besorgen’’ sich die Inhalte aus illegalen Quellen nicht zu Unterhaltungszwecken, sondern weil sie diese für ihre Arbeit brauchen.

  • Dauersumpf NSU
    Wenn ich mir das so durchlese, fühle ich mich wie in einer Verschwörungstheorie.

  • Filterblase: Wenn Eltern anders entscheiden.
    Vitamin K, die Fluorid- und Vitamin-D-Gabe und Impfungen …

  • Wir machen das jetzt ja digital
    🙂

  • Staat zahlt Millionen für Schwarzfahrer im Knast
    ,,Selbst der Leiter der JVA Dortmund, Ralf Bothge, hält es für sinnlos, diese Menschen einzusperren: "Ich glaube, dass ein Mensch wie Herr Hallberg in Haft nichts zu suchen hat." Trotzdem sitzen 60 der 400 Häftlinge in Bothges Gefängnis eine Ersatzfreiheitsstrafe ab. "Ohne die hätten wir eine Normalbelegung, vielleicht sogar ein wenig darunter. Das würden wir alle begrüßen", so der Anstaltsleiter.’’

 

 

Wir sind alle Idioten

Scott Adams beschreibt in seinem bahnbrechenden Meisterwerk ,,Das Dilbert-Prinzip”, wie einmal nach dem Tausch der Batterien sein Pager nicht mehr funktionierte.

Er fuhr mit dem Gerät ins Elektronik-Geschäft und schilderte dem Mann hinter der Theke sein Problem.

Dieser Mann nahm im wortlos den Pager aus der Hand, öffnete ihn, drehte die Batterien um und reichte ihn dem verdutzten Kunden zurück.

Adams stand da wie ein kompletter Volltrottel – trotzdem hatte er es geschafft, ein Kraftfahrzeug bis zum dem Laden zu steuern, ohne jemanden zu töten. Seine Schlussfolgerung:

Wir sind alle Idioten – nur nicht immer zur selben Zeit.

Genau einen solchen Moment hatte ich gerade, als ich die Batterie (Knopfzelle) meines Bluetooth-Brustgurtes wechseln wollte:
Ich hatte mir extra aufgeschrieben, welche Batterien ich kaufen musste und ärgerte mich, dass die verflixte Batterie einfach nicht passen wollte, bzw. sich der Deckel nicht schließen wollte – bis mir auffiel, dass die Batterie eben in diesen Deckel eingesetzt wird und dort noch die alte Batterie steckte …

Nebenstrecke

Der Zug tuckert über die Nebenstrecke. Es ist so dunkel, man kann fast nichts von der Landschaft sehen. Ab und an zieht eine besprühte Mauer vorbei.

Im Gleisbett liegen Blechdosen, zerknüllt und weggeworfen wie gebrochene Herzen.

Die Dunkelheit ist voller Büsche und in den Büschen hocken die Lemuren und schauen uns an - uns, die Menschen in dem hellen Zug.

Menschen, die über ihre Handys wischen, ihren Kaffee trinken, mit der Zeitung rascheln oder ganz einfach nur schlafen.

Die Lemuren stehen ganz still und starr da und glotzen mit ihren großen Augen.

Sie stehen immer dort draußen in der Dunkelheit.