14.05.2019

14.05.2019 – Abschied vom alten Blog 1. Das Blog Die Arbeiten am neuen Blog gehen gut voran[1] und ich werde in den nächsten Tagen ,,switchen”, d.h.: Dieses Blog hier archivieren und die Adresse http://blog.flusskiesel.de auf das neue Blog umleiten. Den neuen RSS-Feed werde ich dann noch hier bekanntgeben.
Das Archiv wird genau hier bestehen bleiben.


  1. Wer schon mal lünkern will: http://www.flusskiesel.de/blog

13.05.2019

13.05.2019 – Impfmuffelmädchen fahren ausgeschlafen Panzer Contents
Contents
 1.  Die Nacht
 2.  Schlafrythmus
 3.  Grav statt Bludit?
 4.  Struktur der Blogbeiträge
 5.  Panzermädchen für den Weltfrieden
 6.  Impfmuffel

1. Die Nacht Bin am Sonntag früh zu Bett und habe noch etwas gelesen. Die Nacht war sehr traumreich. Unter anderem fuhr ich mit alten Schulfreunden Fahrrad und dachte über meine Beziehungsfähigkeit nach. Dann war ich ein ungefähr zwei Meter großer Polizeiroboter, der seine menschlichen Kollegen auf Streife unterstützte und wir kontrollierten auf einem Markt einen Händler für Vorhängeschlösser. Das Problem mit diesem Roboter war jedoch, dass er sich in eine Frau verliebte. Da dies nicht erlaubt (und eigentlich nicht möglich) war, hat man dem Roboter das Gedächtnis gelöscht und ihn neu installiert. Der Roboter konnte sich darauf hin nicht mehr an die Frau erinnern – die Liebe jedoch blieb.

2. Schlafrythmus Der gute O. hat mich darauf gebracht, mal meinen eigenen, natürlichen Schlafrythmus herauszufinden. Also: Abends zu Bett gehen, wenn ich müde bin und morgens aufstehen, wenn ich wach bin – und nicht, wenn der Wecker klingelt. Meine natürliche Aufstehzeit scheint so gegen 4:30 Uhr zu sein und in die Heia sollte ich allerspätestens um 21:30 Uhr (besser: 21 Uhr). Mit ,,in die Heia” meine ich: Augen zu und Matratzenhorchdienst!
Mal schauen, wie sich das so entwickelt.

3. Grav statt Bludit? Bei meinen Bloginstallationen neige ich ja dummerweise zu Schnellschüssen (,,Ein neues Feature? HER DAMIT!!”) und deswegen möchte ich meinen Umstieg auf ein neues System diesmal etwas besser planen. Für das momentan vom mir favorisierte Flat-Files-System Bludit ist heute die mögliche Alternative Grav[1] aufgepoppt, jedoch wird nach der Lektüre eines Testberichtes[2] erst einmal Bludit auf Platz 1 der Favoritenliste bleiben.

4. Struktur der Blogbeiträge Mit dem Wechsel der Software könnte sich auch meine Art zu Bloggen ändern. Ich überlege, statt der Tageszusammenfassungen vielleicht doch lieber einzelne, kleinere Einträge zu machen.
Mir liegt es durchaus, einfach pro Tag meine Ideen nach und nach in einem Simplenote[3]-Dokument zu sammeln und dann abends oder an nächsten Tag den ganzen Kram in einen Blogpost zu kopieren.
Allerdings gehen so einzelne Absätze vielleicht auch verloren?
Gibt es in der Leserschaft Meinungen dazu?
Was wäre besser?

5. Panzermädchen für den Weltfrieden Der Fachmann staunt und der Laie wundert sich.[4]

6. Impfmuffel Ich gehe dann mal meinen Impfpass suchen …[5]

12.08.2019

12.05.2019 – Blaue Wut Contents
Contents
 1.  Bludit statt Kirby
 2.  Einsam

1. Bludit statt Kirby Da meine Tests mit Kirby[1] auf dem Remote-Webserver nicht erfolgreich waren, schaue ich mir nun Bludit[2] an und die schnelle, hübsche Oberfläche gefällt mir sehr gut.
Vielleicht steige ich in den nächsten Tagen um.
Dieses Blog hier würde ich dann mit WP2Static[3] archivieren und im Netz lassen. Ob an genau dieser Stelle oder in einem ,,Archiv-Ordner”, entscheide ich noch später.

2. Einsam Ich wankte zwischen fröhlichem Alleinesein und Einsamkeit hin und her. Viel über die Verletzungen nachgedacht, die mir andere Menschen zugefügt haben – sowohl die vor vielen Jahren als auch die vor gar nicht so langer Zeit. Eine Mail eines Freundes hatte mich angetriggert und ich wünsche mir von der Zukunft, die Verletztheit und die Wut ablegen und verzeihen zu können.
Wut ist eine Bürde.

10.05.2019

10.05.2019 – Badass im Schwimmbad Contents
Contents
 1.  Die Nacht
 2.  Das Schwimmbad
 3.  Die Ruhr-Uni bei Nacht
 4.  Warum müssen Mütter immer nerven?
 5.  Der Name der Rose
 6.  Avengers Infinity War Retro Trailer
 7.  Böhmermann ist ein Badass

1. Die Nacht Die Nacht war nicht ganz so unvorstellbar erquicklich wie die vorherige, ich habe aber dennoch recht gut geschlafen.

2. Das Schwimmbad Vor dem Home-Office war ich zum ersten Mal Schwimmen im kleinen Schwimmbad nebenan. Wie immer bei solchen Situationen war ich sehr, sehr aufgeregt, obwohl in Deutschland Schwimmbäder eigentlich alle mehr oder weniger gleich organisiert sind. Das Bad war um 6:30 Uhr schon gut besucht mit überwiegend älteren Gästen, die langsam auf der einen Seite schwammen (dort versuchte auch ich, oberhalb der Wasserlinie zu bleiben) und ein paar durchtrainierten Schnellschwimmerinnen und -schwimmern, die auf der anderen Seite des Beckens das Wasser schäumen ließen.
Die Athmosphäre war angenehm und entspannt.
Ein Theater war unter dem Schwimmbad nicht vorhanden – nicht einmal ein ganz kleines.[1]

3. Die Ruhr-Uni bei Nacht Ein paar sehr schöne Fotos bei den Ruhrbaronen.[2]

4. Warum müssen Mütter immer nerven? Caasn hat für sein Kindelein schöne Musik gefunden[3] und ich habe den Verdacht, dass es mehr für ihn selber ist.
Auf jeden Fall tanze ich lachend durch die Wohnung und rufe ,,Verdammt – ich waaaaaars nicht!”[4].

5. Der Name der Rose ,,Der Name der Rose” – jetzt als Serie.[5]

6. Avengers Infinity War Retro Trailer Sorry. Muss Lachen. Muss Lachen.[6]

7. Böhmermann ist ein Badass Die Ruhrbarone interviewen Thomas Kinberger über Österreich, Europa, den Kapitalismus und überhaupt.[7]

09.05.2019

09.05.2019 – Kirby, riesengroß Contents
Contents
 1.  Die Nacht
 2.  Der Schlaf
 3.  Das Wetter
 4.  Eine Philosophie der Gelassenheit
 5.  Kirby

1. Die Nacht Letzte Nacht zum ersten Mal seit langem gut – wirklich gut – geschlafen. Von einem Mann mit einem goldenen Kragen geträumt. Der war nicht etwa ein angeberischer Playboy, sondern trug diesen Kragen irgendwie aus religiösen Gründen. Er war auch noch ein guter Krieger und noch irgendetwas. Ich bin mir nicht sicher, ob ich in diesem Traum dieser Mann war oder jemand anderes. Auf jeden Fall war der Traum beruhigend und ich habe mich sicher gefühlt.
Mir träumte auch von Experimenten auf einer Insel, aus denen eine gepelzte Riesin entstandt. Das Geschöpf war mindestens 200 Meter groß und tollte ausgelassen durch die Gegend. Sie deckte vorsichtig die Dächer der Häuser ab und winkte deren Bewohnern zu.
Die Bewohner winkten freundlich zurück.

2. Der Schlaf Ich frage mich, warum ich so gut geschlafen habe. Was habe ich richtig gemacht? Zusammenfassend kann ich festhalten, dass ich auf der Arbeit recht konzentriert und begeistert bei der Sache war. Auch habe ich mich am frühen Abend viel bewegt und sehr früh mein Abendbrot gegessen. Vor dem Schlafengehen ca. 1 Stunde keine digitalen Medien. Vielleicht hat mir diese Kombination gut getan. In der letzten Zeit war ich äußerst unausgeglichen und habe auf der Arbeit nicht so viel auf die Reihe gekriegt. Das frustriert und lastet gleichzeitig irgendwie nicht richtig aus.
Heute scheint die Sonne und ich habe wieder mehr Energie.
Akkustand ca. 80%.

3. Das Wetter Wie die Leute sich vom Wetter des letzten Jahres beeinflussen lassen, zeigt Kachelmannwetter[1]. Der Mai ist recht kalt wegen dem Klimawandel? Der kalte Mai ist ein Beweis gegen den Klimawandel?
Schwachsinn!

4. Eine Philosophie der Gelassenheit Eine Lesempfehlung der Ruhrbarone für das neue Buch von Michael Schmidt-Salomon.[2]
Besonders fasziniert mich die Idee, dass das Ich auch nur eine Illusion unseres Gehirnes ist. Erst fühlt sich der Gedanke wie ein persönliche Kränkung an, aber dann ist die Vorstellung irgendwie befreiend.

5. Kirby Gestern war wieder Gruppentherapie und ich nehme mir danach ja nie was vor, weil ich meist zu platt bin. Gestern habe ich mir daher was Schönes gegönnt und mir mal lokal eine Instanz von Kirby[3] installiert. Kirby ist ein Content-Management-System, was sehr einfach gestrickt ist und ohne Datenbank auskommt. Für mich besonders interessant ist, dass man dort auch ganz einfach Textdateien hochschieben kann, die einfach nur in einer bestimmten Art und Weise formatiert werden müssen. So ein simples System scheint mir auch wesentlich sicherer zu sein als das mir langsam überladen erscheinende WordPress[4].
Wenn ich kapiert habe, wie ich mein Kirby-Blog richtig einrichte und wenn ich es schaffe, dieses Blog hier als statische HTML-Seiten zu exportieren (um mir die WordPress-Instanz zu sparen), werde ich vielleicht mal umsteigen.

08.05.2019

08.05.2019 – Unausgeschlafene Reformfürze Contents
Contents
 1.  Die Nacht
 2.  Der Morgen
 3.  Wordpress 5.2
 4.  Reformfurz
 5.  Der Abend

1. Die Nacht Schlecht geträumt. Traum voller Scham und Selbstekel. Morgens kamen dann beim Kaffee plötzlich die Tränen.
In diesem Moment fühlte sich alles hoffnungslos an und ich war voller Wut auf dumme und gemeine Menschen.

2. Der Morgen Als ich dann raus ging und mich auf den Weg zur Arbeit machte, fiel mir auf, dass es ja schon hübsch hell draußen war und dass sogar – sorry für das Klischee! – die Vöglein zwitscherten. Da kam mir der Gedanke, dass ich ja auch ein bisschen selber für meine Stimmungen verantwortlich bin und ab da ging es wieder besser.

3. Wordpress 5.2 Diese Seite auf WordPress 5.2[1] aktualisiert. Scheint geklappt zu haben.

4. Reformfurz Ein Interview mit Winfried Wolf[2] über den Unsinn von Elektromobilität.[3]

5. Der Abend Auf dem Heimweg vom Regen überrascht worden. An die trockenen Waldböden gedacht und tapfer die Zähne zusammen gebissen. Einkaufen, Packstation. Als ich dann nass zu Hause war, gab es nur eines: Ab in die Wanne!
Bei einem guten Buch (Ghormengast) habe ich mich dann gut entspannt und bin früh zu Bett.

07.05.2019

07.05.2019 – Langer, müder Tag Contents
Contents
 1.  Müüüüüüüüüüde
 2.  Langer Tag

1. Müüüüüüüüüüde In der letzten Zeit bin ich permament müde, könnte immerzu schlafen. Gestern in der Mittagspause auf dem Sofa sogar eingeschlafen. Woran liegt das wohl? Am Wetter? Frühjahrsmüdigkeit?[1]

2. Langer Tag Der Tag war dann noch ein langer Bürotag. Abends noch ein Weizenbier auf dem Balkon und zu schwer gegessen. Schnell ins Bett.

06.05.2019

06.05.2019 – Ein Schaschlik im Dateianhang Contents
Contents
 1.  Schwimmfrust
 2.  Hoffnungslosigkeit
 3.  Wieder den 5. verpasst
 4.  Reimen für die Sauberkeit
 5.  Klassenpflegschaft
 6.  Mal was Positives
 7.  Endspiel

1. Schwimmfrust Den heutigen Heimscheissertag (vulgo: Homeoffice) wollte ich eigentlich dazu nutzen, vor der Arbeit eine Runde Schwimmen zu gehen. Doch ich stand vor verschlossenen Türen: Das Hallenbad in Neudorf hat montags zu.

2. Hoffnungslosigkeit Zu Hause dann einen Schub totaler Hoffnungslosigkeit abbgekommen. Alles erschien sinn- und zwecklos. Dann fiel mir dieses Video mit Torsten Sträter zum Thema Depressionen[1] wieder ein und ich musste daran denken, wie sehr doch seine Beschreibung der Suizidgedanken zu meinem eigenen Erleben passt; wie logisch und vernünftig mir das Konzept des Selbstmordes vorkam.
Leute, wenn Ihr den Gedanken an Selbstmord nicht mehr loswerden könnt: Ruft die Telefonseelsorge[2]. Geht zum Arzt! Wenn Ihr dort keinen Termin bekommt: Geht in eine Klinik! Wenn Ihr suizidgefährdet seid, *müssen* die Euch aufnehmen!

3. Wieder den 5. verpasst Frau Brüllen hat wieder am fünften in die Runde gefragt[3] und ich habe wieder verpasst, meinen Tag zu schreiben (warum ich gerade den fünften des Monats immer auslasse, wissen nur die Hühner[4]).

4. Reimen für die Sauberkeit Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg rufen zum Reimwettbewerb auf und die Ruhrbarone haben ihren Spaß.[5]

5. Klassenpflegschaft Ein Klassiker von Torsten Sträter[6]. So wünscht man sich eine Klassenpflegschaftssitzung …

6. Mal was Positives Menschen sind von Natur aus doch nicht so habgierig, wie viele Leute denken.[7]

7. Endspiel Später dann noch im Kino Avengers: Endgame[8] gesehen und danach so aufgewühlt gewesen, dass ich nicht einschlafen konnte. Ich kann nicht einmal sagen, ob der Film gut oder schlecht war: Er war einfach nur ein Abschluss und man hat einfach mal den Sack zugemacht.

04.05.2019

04.05.2019 – The Grillen of Kühnert Contents
Contents
 1.  Der Morgen
 2.  YNAB
 3.  Sozialismus-,,Debatte”
 4.  Grillen

1. Der Morgen Den Morgen habe ich verschlafen, da ich zu spät ins Bett gegangen bin. Bei Kaffee die E-Mail-Korrespondenz erledigt.
Stimmung gut.

2. YNAB Ich habe mich weiter mit YNAB[1] beschäftigt, um meine Finanzen ein wenig zu ordnen. Es kommen mit der Scheidung ja einige Ausgaben auf mich zu und im nächsten Jahr möchte ich mit dem Thronfolger gerne in den Urlaub fahren.
Bisher gab es zwischen YNAB und dem Konto nur eine Differenz von 7 Cent und das finde ich eigentlich ganz ok.

3. Sozialismus-,,Debatte” Die Ein- und Auslassungen[2] von Kevin Kühnert[3] haben ja für einen Haufen vollgekoteter Hosenböden und einige Reflexbisswunden gesorgt. Stefan Laurin von den Ruhrbaronen ordnet die Sache meiner Meinung nach ganz gut ein[4], ebenso der Podcast ,,Lage der Nation”[5].

4. Grillen Ich habe mir einen Elektrogrill gekauft und ihn gestern in der Küche unter der Dunstabzugshaube ausprobiert. Es gab Hähnchen und grünen Spargel. Besonders der Spargel war lecker. Auf die Ohren gab es Horst Evers.

03.05.2019

03.05.2019 – Wikinger mit Kuhkrawatte Contents
Contents
 1.  Die Nacht
 2.  Peter Mayhew
 3.  Greenpeace
 4.  Kuhkrawatte statt Klimadebatte
 5.  Filme

1. Die Nacht Beruhigt durch die Gruppe am Tag, war die Nacht einigermaßen von Schlaf besucht. Geträumt habe ich von Gormenghast\footnote{https://de.wikipedia.org/wiki/Mervyn_Peake, was kein Wunder ist, da ich das Werk gerade zum zweiten mal lese.

2. Peter Mayhew Ach, Peter Mayhew (Chewbacca) ist gestorben[1].

3. Greenpeace Matthias Kraus schreibt bei den Ruhrbaronen Interessantes über Greenpeace.[2]

4. Kuhkrawatte statt Klimadebatte Passend zum vorherigen Thema macht sich das Bohemian Browser Ballett über Christian Lindner lustig.[3]. Eine ähnliche Witzidee hatte ich letztens auch schon: Ob sich der Ministerpräsident des Landes NRW auch über die Friday-for-Future-Kids aufregen würde, wenn sie *für* das Verbrennen von Braunkohle demonstrieren würden?

5. Filme Abends dann Iron Man 3[4] (Ben Kingsley sehr gut als ,,Mandarin”) und dann noch Viking[5], einem erstaunlich guten, wenn auch sehr langen Historenfilm, in dem Wikinger zwar vorkommen, sie aber keine herausragende Rolle spielen (wenn auch meines Wissens nach die dort beschriebene Oberschicht Russlands im 10. Jahrhundert ja durchaus auch skandinavische Wurzeln hatte).
Viel zu spät ins Bett gegangen.