28.04.2019

28.04.2019 – Sparsamkeit beim Datenschutz, hoffnungsvoller Abend

1. Die Nacht Erst wirr und mit vielen Unterbrechungen geträumt, dann einen längeren mit Zusammenhang[1]. Den Morgen dann schreibend und Kaffee trinkend verbracht, den Brotteig von gestern[2] im Ofen.

2. Sparsamkeit Fräulein Read On berichtet von Zeiten der Sparsamkeit und des Mangels[3] und ich fühlte mich ertappt und bin zu Gedanken über unsere Überflussgesellschaft inspiriert worden. Hierzu passt auch ein sehr schöner Blogartikel[4], den sie letzten verlinkt hatte.

3. DSGV Beim Lesen dieses Blogeintrages[5] denke ich darüber nach, ob ich nicht auch besser die Kommentarfunktion abschalten sollte. Viel kommt ja eh nicht rein.
Gibt es in der Leserschaft (der kleinen, feinen) dazu Meinungen?

4. Wohnung Weil ich immer wieder gefragt werde und die Antwort nicht weiß (und wenn doch, die Zahl immer wieder vergesse), hier für ein und allemal:
Meine Wohnung ist 49,52 qm groß (oder klein. Wie man’s nimmt. Für mich reicht es.)

5. Nervenglühn Ab Mittag dann nervöse Zustände wegen eines geplanten Treffens am Nachmittag. Ein wichtiges, schmerzhaftes Treffen. Tablette genommen. Übelkeit. Schwindel.

6. Kimchi Heute eine Portion Kimchi[6] angesetzt. Allerdings ,,nur” mit einer Fertig-Gewürzmischung. Ich werde berichten, wie es geworden ist.

7. Abenrot, hoffnungsvoll Das Gespräch war schwer und herzensvoll. Danach noch mit O. telefoniert. Er hat mich aufgebaut. Problemlösungsmodus. Zum Walking angemeldet. Termin beim Fitnesstrainer gemacht. Sportsachen aus dem Schrank gekramt.

3 Gedanken zu „28.04.2019“

  1. Moin,

    ich habe halt Zwangs-https eingeführt, das kann u.U. Leuten, die gerne klagen, gut in den KRam passen, wenn sie ohne Verschlüsselung kommentieren können. Daneben wird die IP nicht gespeichert, sondern immer gleich überschrieben. Ansonsten könnte jemand halt noch den Inhalt seiner Kommentare einfordern, mehr aber auch nicht. Das bringt mich jetzt nicht soooo ins Schwitzen.

Kommentare sind geschlossen.