12.04.2019 – Der Preis, die Fake-News, der Krieg, das Scheingeile, der Peinliche, der Kummer

1. Die Nacht

Nach der Schreibgruppe war ich dann doch noch ein wenig aufgeregt und vor dem Schlafengehen bekam ich Appetit. Da fiel mir der (selbstgemachte) Krautsalat im Kühlschrank ein, der ,,eh weg musste’’. Das Ergebnis war klar: In der Nacht gärte in meinem Verdauungstrakt der Kohl und in meinem Kopf ein paar Ideen für eine größere Geschichte, die ich für die Zeit nach der Masterarbeit plane.

Die Ideen drangen in die schweren Träume ein und machten sie nicht gerade leichter.

2. Der Preis

Schlecky Silberstein hat für das ,,Browser-Ballett’’[1] den Grimme-Preis bekommen[2].

Herzlichen Glückwunsch! Den Preis habt Ihr verdient!

3. Die Fake-News

Über ein Interview bei Meedia mit Karolin Schwarz[3] bin ich auf die Plattform ,,Hoaxmap’’[4] gestossen, die Fake-News sammelt und geographisch aufschlüsselt.

4. Der Krieg

Wieder ein bedrückender Text von Enno Lenze über den Krieg mit dem Titel ,,Lake Mossul – das Ende der Zivilisation’’[5]:

Kurdistan im Norden des Iraks ist so gegensätzlich. Es ist kaum in Worte zu fassen. Von der Family Mall mit dem „House of Nutella“ und Freizeitpark sind es nur 30 Minuten bis zum Lake Mossul, auf dessen Grund immer noch Leichen der IS-Terroristen und ihrer Opfer liegen. Und daneben spielen die Kinder, die keine Eltern mehr haben.

5. Das Scheingeile

Heiko Postel erklärt das Scheingeile[6] und ich lache mich kaputt.

6. Der Peinliche

Der Peinliche heute ist Joseph Ratzinger, bekannt unter seinem Künstlernamen ,,Benedikt XVI.’’
Christiane Florin findet die passenden Worte dazu.[7]
Ich wundere mich, warum nicht Millionen von Katholiken diesem Haufen den Rücken zukehren.

7. Der Kummer

Heute einen halbwegs fröhlichen Heimscheißertag (vulgo: Telearbeitstag) verbracht und danach ein paar Dinge im Haushalt erledigt: Bad putzen, Treppe putzen (schon wieder zwei Wochen rum!) und die ständig herunterfallenden weil nicht richtig klemmenden Klemmrollos angeklebt.

Am frühen Abend dann ein Schub von Traurigkeit und Kummer ohne ersichtlichen Grund.

Vielleicht hat es ein bisschen damit zu tun, dass ,,RadioZwei’’ – eine meiner Lieblingsradiosendungen – nicht mehr läuft; mutmaßlich wegen eines Zwists zwischen den Moderatoren.

Traurig, traurig.[8]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.