Göttliche Waffeln

“Mein ist die Waffel!” sprach der Herr und griff beherzt zu. Die Urmutter hingegen goß noch mehr Teig in das Eisen und drückte den Deckel zu. Es zischte leise und der Geruch nach frischen Waffeln erfüllte die Küche mit süßem Zwang.

Der Herrgott lachte und es glitzerte die Luft. “Sternenstaub!” rief er begeistert, doch die Urmutter grummelte nur: “Sternenstaub? Das ist Puderzucker! Jetzt sau hier nicht alles voll und iss!”

Sie öffnete das Waffeleisen und heraus ploppte eine weitere, gelbe, perfekt gebackene Waffel. Sie nahm die Waffel und legte sie wie schon ihre Geschwister zu vor auf den großen Teller. Die Hitze machte ihr nichts aus, denn die Urmutter ist Kummer gewöhnt.

Der Herrgott nahm die Waffel, zupfte daran herum und plötzlich hielt er eine Waffelecke in die Höhe.

“Schau mal,” sagte er fröhlich “ein Herz für Dich!”

Die Urmutter lachte.