Besuch

Es hatte sich einen Platz hoch oben in den Bäumen ausgesucht. Hier konnte es ganz ruhig sitzen und beobachten. Der Weg unten unter den Bäumen war nass vom Regen und langsam wurden die Tage und Nächte immer kälter. Doch es ignorierte die Kälte und vertrieb sich die Zeit, indem es sich Geschichten ausdachte. Geschichten über seinen Besuch. Es mochte gerne Besuch haben, doch leider bekam es nie Besuch. Ab und an gingen Menschen durch den Wald, aber meistens blickten sie nur stur vor sich hin.

Doch heute sollte es anders werden:

„… es tut mir ja auch leid, aber ich kann den Dienst wirklich nicht tauschen …“ tönte von unten eine Stimme „woher sollte ich wissen, dass da jemand so schlau ist und ausgerechnet mich an dem Morgen für die Aufsicht einteilt?“

Die Stimme gehörte eindeutig einer Frau. Es kroch ein wenig den Baumstamm herunter um besser sehen zu können. Die Frau kam den Weg entlang und sprach in ein Mobiltelefon:

„Wie gesagt: Es tut mir leid. Aber laß es bitte nicht ausfallen! Dann musst Du halt mal ohne zum Schwimmen fahren!“

Die Frau war noch sehr jung und ihre Haare waren lang und hell und sie sah sehr appetitlich aus in ihrer Herbstjacke und dem roten Schal. Sie schritt zügig aus und verabschiedete sich von irgendjemandem:

„Ja, Tschüss! Und einen schönen Gruß an Torsten!“

Jetzt war sie nah genug unter dem Baum und es ließ sich einfach fallen. Sein Gewicht warf die Frau zu Boden und noch bevor sie erschrocken aufschreien konnte, hatte es sie schon in einem Stück herunter geschlungen.

Nun hockte es einen Moment satt und zufrieden auf dem Weg.

Ein herrlicher Besuch!

Zu dumm, dass so nette Leute nicht öfters vorbei kamen!

Dann kroch es schwerfällig ins Unterholz.

Die Blätter auf dem Weg waren ganz gelb.

Der September war schon fast um und die Zeit für den Winterschlaf wollte kommen.