07.01.2019: RRX, Tagebuch, Tablette, 2-Faktor-Authentifizierung, trüb

Auf der Strecke durch das Ruhrgebiet fährt ja jetzt der Rhein-Ruhr-Express (RRX) der Firma abellio. Das ist sehr fein: Die Wagen sind brandneu und sauber und groß und die erste Klasse (ein Upgrade, welches ich mir schon seit Jahren gönne) ist sogar noch ein bisschen brandneuer, sauberer und größer. Hier gibt es sogar freies WLAN!

Ich denke, ich werde meine Einträge hier zusätzlich noch in mein eigentliches, privates Tagebuch übernehmen. Dann sind die gesichert, falls dieses Blog mal gelöscht wird.

Die Tablette gestern Abend hat mich mal wieder ganz gut durcheinander gebracht. Inzwischen kann ich mich auf die Verwirrtheit ganz gut einstellen. Geschlafen habe ich einigermaßen – ohne Tablette hätte ich wahrscheinlich wieder wach gelegen.

Ich muss gerade an einen ,,lustigen’’ Photoshop-Ausdruck denken, der mal in meinem Büro am Schrank hing: Dort war ein Kätzchen zu sehen, dass extrem vergrößerte Augen hatte. Darunter stand geschrieben:
ICH DARF NICHT SO VIEL KAFFEE TRINKEN!

Daran muss ich jetzt gerade denken, weil ich wirklich auf meinen Kaffeekonsum achten muss. Mit meiner momentanen Strategie fahre ich ganz gut: Kaffee nur noch vormittags, höchstens direkt nach dem Mittagessen noch eine Tasse. Der Nachmittag bleibt koffeinfrei.

Ich probiere für mein Google-Konto (ja, ich habe noch eines) mal die 2-Faktor-Authentifizierung aus. Da dort eine Menge Daten liegen (z.B. welche vom Studium), ist das sicher besser. Mal schauen, wie sich das auf den Nutzungskomfort auswirkt.

Es ist heute noch trüber als gestern. Erstaunlich, wie trüb so ein Tag sein kann. Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass der Niederschlag dabei hilft, die Wasserspeicher der Natur wieder aufzufüllen.