Morgengrauen

Der Morgen früht sich den Arsch wund, trotzdem ist die Regionalbahn voll. Eine Frau mit einem Gesicht von edlem Schnitt schläft, die anderen Leute gucken bräsig oder wischen auf ihren Handys herum.

Jeder tut so, als ob alles in Ordnung wäre, doch man kann die Angst der Menschen fühlen.

Man hat Berichte gehört oder gelesen, auf den Bahnsteigen hat man darüber gesprochen:

Das Verderben kommt, das Ende ist nah!

 

Dünn ist die Fassade der Stärke mit der sich alle zu schützen versuchen gegen das Grauen.

 

Manche unterhalten sich.

Sie sprechen sehr leise, als würden sie das Schlimmste heraufbeschwören, wenn sie es zu laut aussprechen. Immer wieder wispern sie das Wort, das schlimme Wort:

 

Schienenersatzverkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.