Mal wieder eine schöne Koinzidenz

Ich höre gerade den DRadio-Beitrag “Vorbild Asterix – die Mini-Nationen Australiens” und darin wird auch die Mini-Nation “Atlantium”. Die wurde von 3 Teenagern als politisches Statement gegründet – also kein Reichsbürgerscheiß.

“Imperator” Atlantium ist George Cruickshank.

George Cruickshank?

Moment … ist das nicht … tatsächlich:

Es handelt sich um den George Cruickshank, der auch für die Radiosendung / den Podcast “Ultima Thule” verantwortlich ist.

Die Welt ist klein! Smiley

Fliegen fangen

Die ersten Fliegen verirren sich in unsere Wohnung. Mit der Klatsche in der Hand gehe ich auf Pirsch wie seinerzeit als Knabe auf dem Lande. Mein Bruder und ich schlugen damals tausende der Nervlinge tot, bis irgendwer das Fliegengitter erfand.

Arme Betty Page

Irgendwie finde ich es traurig, wie die arme Betty auch jetzt noch vermarktet wird. Sie hat von ihrem Ruhm eigentlich nie richtig profitieren können und nur andere (Männer) haben sich die Taschen vollgemacht.

Freifunk

In „meiner“ Bibliothek durfte ich jetzt endlich das Freifunk-Schild aufhängen!
Freies WLAN in der Bibliothek! Yeah!!

Rücksichtnahme im Straßenverkehr

Lars berichtet drüben in seinem Blog über das Felgenfest im Weserbergland und erwähnt auch die etwas nervigen Inline-Skater.

Mir ist beim Lesen in den Sinn gekommen, dass ich auf meinen Radeleien bisher kaum oder sogar noch gar keinen Inline-Skatern begegnet bin. Ist das vielleicht wieder aus der Mode gekommen?

Sonst fällt mir auf, dass das Zusammenspiel der Verkehrsteilnehmer in meiner Umgebung eigentlich immer recht gut funktioniert. Wenn man selber acht gibt und freundlich ist, dann sind das die Fußgänger, Autofahrer und anderen Radfahrer meist auch.

Kommen mir in unserer recht engen Straße PKW entgegen und ist rechts neben mir eine Parklücke, so halte ich dort auch mal ganz gerne und lassen den Gegenverkehr durch. Meist werde ich dann von den Fahrer freundlich gegrüßt.

Ich habe mir auch angewöhnt, mich immer höflich zu bedanken, wenn Fußgänger mir Platz machen und Hundehalter ihre Tiere festhalten.

Nur eine Sache nervt mich schon ziemlich:

Wenn ich mit dem Rad auf der Straße fahre und links abbiegen will, strecke ich den linken Arm aus und möchte dann rüber zur Fahrbahnmitte, um mich einzuordnen. Regelmäßig brausen dann jedoch PKW „noch schnell“ an mir vorbei und schneiden mir so den Weg ab. Eigentlich müssten sie doch hinter mir herfahren und mich dann rechts überholen, wenn ich stehenbleibe und auf eine Lücke im Gegenverkehr warte.

Einfach nur den Arm ausstrecken und dann schnell Richtung Fahrbahnmitte rüber zu ziehen, traue ich mich allerdings nicht. Ich möchte ja nicht überfahren werden …

Folkfest 2017

Am 10. Juni haben die Allerliebste das 24. Tempel-Folkfestival in Duisburg-Rheinhausen besucht. Das letzte Mal, dass wir dort waren, ist schon so unendlich lange her …

Das Folkfest gefällt durch die freundliche, familiäre Atmosphäre und gleichzeitig wird es durch die vielen, vielen ehrenamtlichen Helfer sehr professionell organisiert.

Der Eintritt ist frei. Finanziert wird das Festival durch den Verkauf von Essen und Getränken.

Die Bergheimer Mühle.

Der Portraitautomat ist auch da!

Singadjo spielt auf der Mühlenbühne.

Frase auf der Wiesenbühne.

Ich mag die Deko.

Vorbildlich: Der Fahrradparkplatz!