Zauber

Ich habe den vierbändigen Comic „Zauber“ von Dufaux und Munera gelesen.
Er handelt von der jungen Prinzessin Blanche, deren Vater einem Mordanschlag zum Opfer fiel. Das Königreich ist in Gefahr von Feinden überrollt zu werden und ihre eigene Mutter plant ihren Tod, um ihren verrückten Bruder auf den Thron zu setzen. Dann wird sie auch noch verflucht…
Gleichzeitig langweilt sich der Maldoror, Prinz der Unterwelt in seinem Reich fast zu Tode und beschließt, die Oberwelt einen Besuch abzustatten. Die beiden treffen und verlieben sich ineinander.
Doch es gibt kein glückliches Ende und es kann auch keines geben. Der entsetzte Leser wird Zeuge, wie Liebe und Unschuld durch Gier und Hass sterben müssen. Während der Prinz der Unterwelt immer menschlicher wird, verwandelt sich die liebliche Blanche in ein kaltes Monstrum.
Es werden blutige Schlachten geschlagen zwischen Menschen, Teufeln und den lebenden Toten – teilweise kommen mehrere Seiten ohne jeden Text aus. Die grausamen Bilder sprechen für sich.
Zum Glück gibt es immer wieder wirklich witzige Passagen und Dialoge. Z.B. sind die einfachen Bewohner der Unter- wie auch der Welt der Menschen mitunter himmelschreiend doof und so manche plötzliche Wendung der Geschichte hat mich laut auflachen lassen und die aus dem Tod zurückgeehrten Krieger von Raz Gul haben so ihren ganz eigenen Humor.
Trotzdem hat mich die Geschichte sehr bewegt und lässt ich traurig zurück.

Schreibe einen Kommentar