Morgens um 6:03 Uhr in Deutschland

Ich sitze in der morgendlichen S-Bahn Richtung Düsseldorf. Eigentlich bin ich müde genug, um die Augen zu schließen und noch wenig zu Schlummern, aber ich kann nicht. Ich muss den Laptop aufklappen und am Code für das letzte Projekt des letzten Moduls meines Studiums arbeiten (danach kommt die Masterarbeit). Abgabe ist Freitag und die Zeit rennt. Mich kotzt ehrlich gesagt dieser ewige Ausnahmezustand inzwischen ganz schön an.

Total Recall

Stell Dir vor, Du machst eine schwere Zeit durch. Du reibst Dich auf zwischen Deinem Job und Deinem Studium. Du kannst nicht mehr richtig schlafen aus Angst, Du schaffst Deine Projektaufgabe nicht und Du frisst Dir aus Kummer eine neue Wampe an.

Herz und Geist sind schwer, doch dann geht die Allerliebste hin und holt Karten für das internationale Filmnacherzählfestival „Total Recall“ im Rahmen der Akzente Duisburg. 

„Das wird Dich etwas Aufheitern!“ sagt die Allerliebste und Du gehst widerwillig mit.

Gegen Ende der Veranstaltung wird noch ein Nacherzähler gesucht. Du stehst spontan auf, gehst auf die Bühne und erzählst vom Film „Der 13. Krieger“ und warum Du ihn für gut und schlecht zur gleichen Zeit hältst. 

Du bringst das Publikum zum Lachen, gerätst ins Schwafeln, klötterst mehrmals gegen die Mikrophone und überhörst am Ende noch das Geräusch, welches das Verstreichen Deiner Redezeit verkündigt …

… und dann machst Du den ersten Platz und gewinnst die „Duisburger  Silberlinde“.

Du alte Rampensau!