KieselBlog

Flusskiesels Notizen

Sammelpost 047

Samstag. Die Nacht war wegen des vollen Bauches unruhig.

Mir träumte, ich wäre mit der besten Ex-Frau von allen in einer Art Feriencamp. Dort wurde Theater gespielt. Zwei Tage vor der Heimfahrt (solche Träume spielen bei mir immer kurz vor der Heimfahrt!) haben wir mit dem Bus einen Ausflug in eine Nachbarstadt gemacht. Dummerweise hatte ich meine Tasche mit dem Notizbuch und dem Smartphone vergessen und konnte keine Whatsapp-Nachricht schreiben.

Bald wollten wir aber wieder zurück, denn in der Mensa wurde gegrillt und es gab auch ausnahmsweise Bier.

* * *

Aufgestanden gegen halb zehn. Draußen ist es trüb und nass und ich bin mir meiner eigenen Stimmung nicht ganz sicher. Als ich dann mit Kaffee vor dem Laptop in der Küche sitze und Cat Stevens im Radio läuft, wird mir klar, dass ich doch eine ganz gute Stimmung gerade habe.

* * *

Die Sehnsucht nach der Wunderschönen quält mich gerade nicht allzu sehr. Die Arbeit an meinen dysfunktionalen Mustern zahlt sich wohl langsam aus.

* * *

Life-Hack: Wenn man von zu viel Kaffee unruhig wird: Einfach direkt Beruhigungsmittel nehmen! ;-)

* * *

Ich bin ja schon seltsam: Während ich in der Küche am Laptop die Feeds lese und (private) E-Mails schreibe, erfasse ich immer wieder Todos für heute (,,Wäsche zusammenlegen'', ,,Essensplan machen'').

Sortieren tue ich die dann aber lieber am PC mit dem großen Monitor.

* * *

Abends auf Besuch in Dinslaken. Ich wurde mit Bier und köstlichen Currywurst-Topf verwöhnt. Gute Gespräche, viel gelacht. Irgendwann lagen die Gefallenen auf Sesseln und Sofas und schnarchten.

Sonntag. Mittags wieder nach Hause gefahren. Dort verließ mich dann der Kreislauf und ich musste mich hinlegen (das viele Bier war schuld).Später dann Besuch von Kumpel J. zum sonntäglichen Filmgucken. Die zweite Hälfte von ,,Königreich der Himmel'' war dran. Bis auf die Fehlbesetzung Orlando Bloom und ein sehr übertriebener Angriff auf Jerusalem mit zig Belagerungstürmen und Katapulten, war dieser Direktorenschnitt ein wunderbarer Bilderreigen.

Abends noch ein bisschen ,,Der Medicus'' geguckt und zeitig ins Bett gegangen.

Irgendwann klingelten verkleidete Kinder an der Tür und verschämt gab ich ihnen ein paar Euromünzen. Süßigkeiten hatte ich mal wieder keine da.

Montag. Unruhiger Schlaf mit viel Durst. Seltsame Träume: Mir träumte, ich wolle mit der Wunderschönen einen Waschmittel auf den Markt werfen und um es zu bewerben hatte ich die Idee eines ,,Pimmel-Musicals''.

Manchmal glaube ich, mein Unterbewusstsein will mich einfach nur veräppeln.

Aufgestanden um neun Uhr zu Kaffee und Blog. Eine schlechte Nachricht erreicht mich: Ein alter Freund hat sich von seiner langjährigen Lebensgefährtin getrennt.

* * *

Im Radio ,,Verliebte Jungs''. Tanzen auf den Straßen. Reiben ihre Nasen an den Frauen, die sich das gefallen lassen.

WTF!?

* * *

It started with a Schiss.

* * *

Im Draußen beleuchtet die Sonne buntes Blattwerk. Ich denke, ich werde nachher mal vor die Tür gehen.

Vorher haue ich mir aber ein Spiegelei in die Pfanne!

* * *

Der Spaziergang war sehr schön, aber auch überraschend anstrengend. Man ist ja nix mehr gewohnt!

Nach einem kleinen Mittagsschläfchen ging es in den Finkenkrug, um dort den Thronfolger zu treffen. Seltsame Stimmung.

Dienstag. Schlaflos hin- und hergewälzt. Bauchgrimmen und flaues Gefühl. Musste mich krankmelden. Den Tag fast verschlafen.

Abends noch in die Wanne und ein wenig gelesen.

* * *

Mittwoch. Wegen totaler Erschöpfung daheim geblieben. Müde. Müde. Müde. Müde.

Wirsingpfanne gekocht und nach dem Essen sofort wieder eingeschlafen.