KieselBlog

Flusskiesels Notizen

Sammelpost 035

Am Mittwoch gemeinsam mit einer Kollegin alte Gefahrgutvorschriften ausgesondert. Hui! War das ein Spaß!

Währenddessen tosten draußen Gewitter und Sturm, Hagel und Regen. Scherzworte flogen durch die Bibliothek.

Ein guter Tag!

* * *

Am Hauptbahnhof rannten die Menschen durch strömenden Regen. Im Nordtunnel drängten sich die Trinker ängstlich zusammen. Alles für die Wirtschaft, alles für den Hund!

* * *

Donnerstagmorgen. Nachtschlaf sehr unruhig, nächtliche kleine Fressattacke (kommt höchst selten vor). Schlechtes Gewissen. Werde wohl das Frühstück ausfallen lassen.

Immerhin Banane und frisch gemachten Mörchensalat eingepackt.

* * *

Große Freude: Im Bio-Supermarkt gibt es jetzt auch einen (Bio-)Metzger! Werde mal demnächst das Angebot checken -- vor allen Dingen, wenn der längst überfällige Regulator für den Gasgrill da ist.

* * *

Technisch wird sich bei mir etwas ändern: Bisher nutze ich ja ein Samsung Galaxy Note 10+ als Smartphone und als kleines Tablet. Der Vorteil dieses Geräts -- das große Display -- ist gleichzeitig auch sein Nachteil: Das Teil ist unhandlich und wenn ich es in der Hosentasche trage und mich bücke, dann habe ich immer Angst, dass es mal laut knackt und das Handy kaputt ist. Deswegen habe ich ein kleines Nokia-Tastenhandy mit der selben Telefonnummer in der Tasche.

Im letzten Jahr habe ich mich dann in einem schwachen Moment zu einem Diensthandy überreden lassen. Es handelt sich um ein iPhone 8 und ich habe immer ein schlechtes Gewissen dem Steuerzahler gegenüber, wenn ich es nicht benutze (ehrlich!). Nun habe ich mir angewöhnt, es in der letzten Zeit während des Dienstes und auch auf dem Weg von und zur Arbeit neben dem kleinen Nokia in der Hosentasche zu tragen. Das große Samsung ruht derweil im Flugmodus oder ausgeschaltet in meiner Umhängetasche oder im Schrank.

In dieser Zeit habe ich so ein handliches, relativ kleines Smartphone zu schätzen gelernt, jedoch ist im iPhone eine dienstliche SIM-Karte (nein, ich darf die auch nicht tauschen!) und außerdem gehört mir das Teil ja nicht. Ich möchte trotzdem privat per Handy erreichbar sein, falls mal etwas mit meinen Eltern ist.

Also habe ich mir nun bei ,,Swappie'' ein gebrauchtes iPhone 8 bestellt. Das Diensthandy wird dann nur noch selten benutzt (vielleicht kann ich es auch wieder abgeben ...).

Durch ein Sonderangebot und einen Rabattcode spare ich 20 Euro, die ich gleich in eine vorinstallierte Displayschutzfolie (,,Panzerglas'') investiert habe.

Ich bin gespannt!

* * *

Auf dem Weg zur Arbeit plötzlich Kreislaufprobleme. Würgen, Husten, Nase tropft.

Was ist los?

* * *

Ich führe seit zwei Tagen ein Schlaftagebuch in einer Tabelle. Ich bin gespannt, ob ich dadurch ein paar Erkenntnisse über mein Schlafverhalten und die daraus resultierenden Stimmungen erhalte.

* * *

Ein winziges Update zu meiner iPhone-Bestellung: Das Gerät wurde nach der frühmorgendlichen Bestellung bereits vorbereitet und wird wohl heute noch verschickt.

Es kommt aus Estland!

Bin aufgeregt!

* * *

Der Arbeitstag zog sich ein wenig in die Länge, aber da ich irgendwann auch mal im Bunker nach alten Büchern gucken musste, gab es immerhin ein wenig Abwechslung.

Feierabend um 16 Uhr (ich war allerdings auch schon um halb sieben in der Bibliothek).

* * *

Heimfahrt im Regionalzug. Gefühle wallen. Heute jemand trotz besserem Wissen wiedergesehen. Es war zwar kein Totalausfall, aber ich war mal wieder nicht Herr meiner selbst.

Nun bin ich müde, erschöpft und hungrig und freue mich auf ein leckeres Essen bei Sawadi. Das ist auch Selbstfürsorge.

Morgen hoffe ich auf etwas bessere innere Einkehr im Homeoffice.

* * *

Freitagvormittag. Am zuvorigen Abend zu lange im Kaninchenbau von Kurzfilmen auf Youtube versackt trotz extremer Müdigkeit. Viel zu spät gegen 23 Uhr ins Bett. Zwar war ich heute bereits um fünf Uhr wach, habe aber dann bis 8:45 Uhr weiter gepennt und bin gut ausgeschlafen rüber ins Homeoffice gehüpft. 

Das Experimentieren mit dem Schlaf ist faszinierend.

Im Homeoffice gibt es ordentlich zu tun. Nebenher laufen Waschmaschine und Trockner. Ich bin nämlich in Sachen Wäsche ein wenig ins Hintertreffen geraten.

Die Tagesstrukturen bessern sich allmählich, leider habe ich mein Essverhalten momentan kaum im Griff und das macht mir Sorgen.

* * *

Angeblich soll heute im Laufe des Tages mein iPhone 8 zugestellt werden. Wenn das klappt, kann ich mein Diensthandy in der nächsten Woche abgeben. Bin gespannt, wie die Kollegen von der IT gucken …