KieselBlog

Flusskiesels Notizen

Montag, 13.07.2020

Ganz gut geschlafen. Mir träumte, ich wäre im Dachgeschoss und plötzlich hörte ich draußen eine Stimme rufen: ,,Runterkommen! Raus da!''

Ich öffnete ein Dachfenster und sah nach unten und wurde gewahr, dass Gangster die Nachbarn aus dem großen, roten Haus entführten! Ich musste die Polizei alarmieren! Ich ließ den Griff des Dachfensters los und das Fenster schlug mit einem lauten Knall zu. Erschrocken schauten die Gangster nach oben und sahen mich. Ich war enttarnt. Ich musste den Notruf wählen! Das Display meines Smartphones war kaputt, aber das störte mich in diesem Moment kaum. Viel schlimmer war es, dass ich mich beim Wählen der 110 ständig vertippte. Da kannte ich schon aus vielen anderen Träumen und musste herzlich Lachen. Die Gangster stürmten den Dachboden. Der erste, der durch die Luke herauf kam, trug eine Torte vor sich her. Ich nahm sie ihm weg und klatschte sie ihm ins Gesicht.

* * *

Aufgestanden gegen sechs Uhr. Eigentlich hätte ich schon vor fünf Uhr aufstehen können (ich war ausgeschlafen und wach), doch bockig wie ein Kind blieb ich liegen (,,Im Urlaub stehe ich doch nicht vor sechs Uhr auf!''), schlief noch einmal ein träumte Schlimmes von Schlägen und Grabschehänden.

Das Frühstück bestand aus Kaffee. Ich setzte mich an den kleinen Schreibtisch (den mit der Aussicht) und tippte die Blogeinträge für die letzten Tage ein. Dann ging es los zur vorletzten Physiotherapie. Plan für den ersten Urlaubstag: Wohnung aufräumen und Putzen, denn für den Dienstag hat sich Besuch angekündigt. Essensplan: Käsespätzle selber machen.

* * *

Die Spätzle sind recht gut geworden und ich habe sogar welche mit dem neuem Vakuumierer eingeschweißt und eingefroren (ich sehe da ein neues Hobby entstehen!). Abends Bier auf dem Balkon und später noch ,,The Witcher 3'' bis in die Puppen.