Montag, 07.10.2019

08.10.2019 - Lesezeit: ~1 Minute

Die Nacht

Furchtbar schlecht geschlafen. Hin- und hergewälzt. Aufgeregt gewesen wegen des ersten Arbeitstages. Eigentlich objektiv gesehen Unsinn, aber so bin ich nun mal. Einzig ärgert mich, dass ich das hätte kommen sehen und eine Tablette hätte nehmen sollen.

Der Morgen

Die wenigen Stunden auf der Arbeit waren ganz schön. Die Bibliothek ist sehr hell geworden (was mir gefällt) und mein neu eingerichtetes Büro ist auch super. Ich habe jetzt ordentlich Schrankplatz und kann den ganzen IT-Kram jetzt bei mir im Büro lagern.

Der Nachmittag

Physiotherapie und dann mit dem Thronfolger für die morgige Mathearbeit üben. Die arbeiten jetzt mit graphischen Taschenrechnern und ich musste mir so einiges (wieder?) reinschaufeln an mathematischen Wissen. ,,Hatten wir das auch in der Schule?'' habe ich mich immer wieder gefragt.

Der Abend

Brotteig vorbereitet, ,,Fest und Flauschig'' gehört und noch im Bett ein wenig gelesen.

Kieselfunk

Mathemüde am Abend

Heute bin ich dankbar für:

Matheerklärungen im Internet