Mittwoch, 21.08.2019 bis Samstag, 24.08.2019

27.08.2019 - Lesezeit: 3 Minuten

Mittwoch, 21.08.2019

Viel geschlafen

Donnerstag, 22.08.2019

Viel geschlafen.

Später dann einigermaßen fit für etwas Hausarbeit gewesen. Stolz auf ein geputztes Wohnzimmer.

Abends dann Besuch vom Sohn: (Elektro-)Grillen in der Küche, ,,Ritter der Kokosnuss'' schauen. Beide zu lange wach.

Freitag, 23.08.2019

Sohn zum Bahnhof gebracht und in den Zug zu den Großeltern gesetzt. Starke Rückenschmerzen. Wieder viel geschlafen.

Samstag, 24.08.2019

Die Nacht

Früh im Bett gewesen und relativ gut geschlafen. Mir träumte, ein guter Freund wolle mir meinen Hausarzt madig machen und dann mit mir gemeinsam dort hinfahren. Es stellte sich aber heraus, dass sein Wagen voll mit Kumpels von ihm besetzt war. Also fuhr er vor und ich wollte das Auto meines Vaters nehmen. Dummerweise war die Einfahrt mit zwei riesigen Wohnmobilen zugeparkt, deren Besitzer zwar freundlich den Weg freimachen wollten, die Sache sich aber doch verzögerte, so dass ich meinen Freund anrufen musste, um ihn von meiner Verspätung zu informieren.

Dummerweise war mein Handy irgendwie weg. Ich musst es irgendwo im Elternhaus liegen gelassen haben. Meine Versuche, mit dem Handy meines Vaters mein eigenes Handy anzurufen (um das Gerät anhand des Klingeltons zu orten), schlugen fehl: Entweder habe ich mich ständig vertippt oder die Tasten auf dem Handy änderten willkürlich ihre Reihenfolge. Auch tauchten plötzlich römische Zahlen auf den Tasten auf. Ich war außerordentlich wütend und schrie wie ein Geisteskranker herum.

Der Morgen

Früh raus und zum Doc. Blutabnahme, EKG, Abtasten, Ultraschall. Die Leber ist etwas zu fett, aber sonst ist alles ohne Befund. Nächste Woche werden die Ergebnisse besprochen. Wieder zu Hause sofort auf das Sofa und geschlafen.

Mails

Unabhändig voneinander zwei Mails von zwei alten Schulfreunden bekommen, die beide durch dieses Blog (bzw. durch das Archiv) zu einer Nachricht an mich inspiriert wurden. Sehr über den freundlichen Zuspruch gefreut.

Der Vormittag

Mails, Kaffee und Feeds lesen. Hat sich ganz schön was angesammelt. Dann der Versuch, eine Aufgabenliste für heute aufzustellen. Mal schauen, was ich davon hinkriege. Die Spülmaschine läuft immerhin schon. Dann Pseudoarbeit: Ich will die Titeldateien der ,,Evers Box'', welche ich mir letztens leistete, dahingehen umbenennen, dass die MP3-Dateien auch nach Namen korrekt sortiert werden, denn mein Hörbuch-Abspielprogramm hat mitunter Probleme, die ID3-Tags zu lesen. Bei ca. 300 Titeln ist das eine Menge Arbeit, die ich mir jetzt nach und nach vornehme. Dazu Musik. Sehr entspannend, ähnlich wie Gemüse schneiden.