Gelesen, gehört und geguckt

12.10.2019 - Lesezeit: 2 Minuten

Halle: Der Weg von der antisemitischen Hetze der Dortmunder Nazis zu Balliet ist nicht weit | Ruhrbarone

(Zitat) Aber die Behörden gehen nicht bis an die Grenze des Rechtsstaates, um sie zu bekämpfen. Wer sich daran erinnert, wie der Staat in den 70er Jahren auf den Terror der RAF reagierte, hat eine Ahnung davon, was die Polizei leisten kann, wenn sie will und mit welcher Härte sie zuschlagen kann. Diese Härte, diesen Wille, den Kampf zu gewinnen, lassen die Behörden heute vermissen. Vielleicht liegt es daran, dass die Opfer des Terrors andere sind: Juden, Migranten, Behinderte – Nazis – wie auch Islamisten – sind bei der Wahl ihrer Opfer klüger als es die RAF war: Sie legen sich, seltene Ausnahmen wie der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke bestätigen die Regel, nicht mit den höchsten Repräsentanten von Wirtschaft und Staat an. Die Taktik scheint aufzugehen. Zwar zeigt der Staat auch ihnen gegenüber die Zähne, aber es sie wissen: Es sind nur die Milchzähne. (/Zitat)

Mein Reden!

Extinction-Rebell Roger Hallam: "Die Revolution wird kommen!" | Ruhrbarone

Zur Dokumentation

Der Mensch nimmt sich die Tiefsee | NZZ

Faszinierend und erschreckend zugleich.