Gelesen, gehört und geguckt

05.10.2019 - Lesezeit: 2 Minuten

3.10.2019 – looking back in doubt

Christian erzählt von seinem Einheitstag. Bei mir war es ja so, dass ich damals ganz aufgeregt war, weil ich davon ausging, dass wirklich zwei Länder zusammengehen würden (hey! Ich war 16!). Würde sich bei uns auch was ändern? Würde jetzt ein neues Land entstehen? Es dauerte nicht lange, bis die Enttäuschung da war: Es handelte sich nicht um eine Wiedervereinigung, sondern um einen Anschluss der DDR an die BRD.

"Auch die AfD wird den Osten enttäuschen" | Frankfurter Rundschau

Passend zum Thema

Dieter Nuhr: Seine Freiheit ist auch unsere Freiheit | Stern.de

(Zitat) Denn dass der Comedian diese Gags reißen darf und damit auch noch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gesendet wird - das ist das beste Argument gegen das rechte Opfernarrativ, das regelmäßig ein Verschwinden der Meinungsfreiheit beklagt und die Bundesrepublik als eine "DDR 2.0" bezeichnet. Als einen Staat, in dem man nur noch sagen dürfe, was politisch opportun ist. (/Zitat)

Tornado-Nachfolge: Keine Chance für den Eurofighter | Augen geradeaus!

Natürlich wurde der Eurofighter nicht von den USA für die Rolle als Atomwaffenträger zertifiziert und die Bundeswehr wird dann wohl die F/A-18 beschaffen. Auch wenn ich die nukleare Teilhabe für ganz großen Quatsch halte, so hat die Sache doch einen Vorteil: Immerhin ist die F/A-18 ein bewährtes Kampfflugzeug und könnte bei der Luftwaffe so manche Lücke schließen.

Schweizer Armee im Kosovo: Wie sich die Soldaten vorbereiten | NZZ