Donnerstag, 29.08.2019

30.08.2019 - Lesezeit: 2 Minuten

Liebesgrüße aus Lumbago

Die Schmerzmittel (Ibuprofen und Novalgin) habe ich abgesetzt, weil sie keine Wirkung zeigen. Am Mittwoch wieder zum Doc. Übrigens mit dem Taxi, da ich den Weg dorthin, der sonst ein kleiner Spaziergang von 10 Minuten ist, einfach nicht schaffe (mein momentaner Aktionsradio zu Fuß beträgt zur Zeit maximal 100 Meter und nach einem solchen Weg heule ich buchstäblich vor Schmerzen). Da nichts anderes hilft, schreibt mir der Doc Tramal auf, auch wenn man ihm anmerkt, dass er das äußerst ungerne tut. Dann fragt er mich:
Doc: ,,Haben Sie schon mal Methocarbamol probiert?''
Ich: ,,Nein. Was ist das?''
Doc: ,,Ein entkrampfendes Mittel. Das macht aber ziemlich schläfrig.'' Ich: (schaue ihn nach drei schlaflosen Nächten mit dicken Augenringen wortlos an.) Doc: (schreibt das Rezept.)

Das Zeug wirkt bei mir erstaunlich schnell und ich konnte gestern sogar die Spülmaschine (in Etappen) aus- und wieder einräumen. Heute will ich mal die Übung machen, die mir die Physiotherapeutin gezeigt hat (Tennisball-Massage).

Der Morgen

Den überquellenden Feedreader ausgemistet. Kaffee getrunken. Der Monteur für die Wartung der Gastherme war da und hat sich sehr über die Qualität der nun 42 Jahre alten Therme gefreut (,,Die hat bessere Werte als moderne Gasthermen!''). Das freut mich auch.

Sonst erst einmal: Kaffee, Feeds, Bloggen. Habe das sehr vermisst.

Was verpasst?

Ich brause durch die Feeds und markere fleissig Einträge als ,,gelesen''. Habe ich was verpasst? Luke Mockridge hat irgendwas mit dem Fernsehgarten gemacht und das interessiert mich so wenig, dass ich nicht weiter danach schaue. Die Leseliste ist trotzdem auf 51 Einträge angewachsen, aber die werde ich garantiert nicht komplett durchackern.

Der Nachmittag

Ich habe es zur Gruppentherapie geschafft! Gehen funktioniert noch immer nicht so gut -- ca. alle 50 Meter muss ich mit Hinsetzen oder wenigstens Stehenbleiben. Die drei Stunden auf einem Stuhl haben dem Rücken jedoch nicht wirklich gut getan. Immerhin gut wieder heim gekommen und mich auf dem Sofa ausgeruht. Längeres Telefonat mit Mutter.

Heute bin ich dankbar für:

Methocarbamol