KieselBlog

Flusskiesels Notizen

Der Zug

Der Zug fuhr durch den Herbst wie durch ein Meer von Tränen. Zwischen den langsam kahl werdenden Bäumen standen Menschen aus Moos und schauten hinüber zu diesem Ungetüm aus Stahl und Dampf. Sie sammelten sich häufig an den Böschungen in der Nähe der Bahngleise, denn die diese ehernen Bänder waren ihnen unheimlich und trauten sich nicht, sie zu überqueren.

Der Heizer nahm seine Arbeit sehr ernst und man konnte fast die Funken aus dem Schornstein fliegen sehen. Der Zug hatte es eilig, denn bald würde die Dunkelheit über das Land kommen und bis dahin wollte man unbedingt in der Sicherheit des Bahnhofes eingefahren sein.

Hier draußen gab es noch weitaus Schlimmeres als Menschen aus Moos und in der Nacht, da lauern die Schrecken.