KieselBlog

Flusskiesels Notizen

Tagebuchbloggen

Für den Aufenthalt hier in der Klinik habe ich mein Tagebuchblog von täglichen Einträgen auf wöchentliche Sammeleinträge umgestellt und bisher halbwegs die Zeit gefunden, die Einträge zu schreiben. Nun verlagert sich mein Tagebuchschreiben aber mehr auf mein privates (analoges) Tagebuch und dessen Inhalte eignen sich aus naheliegenden Gründen momentan nicht für ein öffentliches Weblog. Diese Art des Tagebuchführens möchte ich gerne auch ,,draußen'' im Alltag beibehalten.

Ich notiere mir tagsüber sehr viel in mein kleines, schwarzes Notizbuch und schaue am Abend mal nach, ob sich daraus die eine oder andere kleine Geschichte für das Tagebuch destillieren lässt. Meine Träume habe ich bisher morgens auch in das Tagebuch geschrieben, das wird mir aber mit der Zeit zu aufwändig und ich möchte meine nächtlichen Erlebnisse lieber elektronisch auf einer Tastatur aufschreiben, denn das geht bei mir deutlich schneller mit einem Füller.

Wie geht es nun hier mit dem Blog weiter?

Meine Träume werde ich auf jeden Fall hier weiter veröffentlichen (keine Ahnung, ob die jemanden interessieren), allerdings als eigene Kategorie, ebenso wie die Linkempfehlungen. Kleinere Beobachtungen, alberne Ideen usw. in die Kategorie ,,Gedankensalat''. Die Einträge werden durchnummeriert, so wie das der Kiezschreiber mit seinen ,,Blogstuff''-Einträgen ähnlichen Inhalts macht.

Nur mit dem Tagebuchblog selber bin ich ein wenig unschlüssig. Vielleicht setze ich es einfach eine Zeit lang aus. Ein eher komprimierter Wochenbericht wie ihn stancerbn macht, kommt mir auch sehr attraktiv vor.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, wie schön es ist, sich von anderen Bloggerinnen und Bloggern inspirieren zu lassen!

Es bleibt also alles im Fluss!

Rückmeldungen sind mir sehr willkommen!

Update

Nur ein kurzes Lebenszeichen. Hier geht es bald weiter!

Kurze Blogpause

Wegen Befindlichkeiten macht dieses Blog eine kleine Pause. In ein paar Tagen geht es aber hoffentlich weiter.

Schreibereien

Momentan habe ich recht viel um die Ohren, weswegen ich weniger Tagebuchblogeinträge mache. Ich weiß, dass das nicht der Sinn eines Tagebuchs ist, aber was will man machen?

Zwei ,,Tage'' (der 5. und der 6. Oktober) liegen noch getippt auf meinem Schreibtisch daheim und müssen noch eingescannt und nachbearbeitet werden. Das ist schon ein gewisser Aufwand, auch wenn mir das Schreibmaschineschreiben weiterhin große Freude bereitet. Vielleicht werde ich demnächst die Blogeinträge mischen: Mal eine getippte Schreibmaschinenseite, mal ein ,,herkömmlicher'', am Rechner getippter Eintrag. Vielleicht kann ich auch die Schreibmaschinenseiten inhaltlich ein wenig abgrenzen oder so.