Flusskiesels Notizen

Gedankensalat

In der Straßenbahn stinkt es nach Hundescheiße, im Bahnhofstunnel nach Kotze. Trotzdem fühle ich den Weltenhunger wild und stark. Die Welt, die Dinge darin sehen auf einmal bedeutsam aus. Alles bekommt Tiefe. Die Welt ist wie ein Buch in einer Schrift, die ich nicht lesen kann.

Das Notizbuch ist fast voll geschrieben. Auch hier wird es Zeit für den Abschied. Ich werde das Notizbuch aber in guter Erinnerung behalten, denn es wird seine letzte Ruhestätte in meinem Bücherregal finden. Ein neues, auf seine Weise besonders spannendes Notizbuch wartet schon auf seinen Einsatz. Es ist dereinst von Strafgefangenen gebastelt worden und freut sich schon darauf, die Welt zu sehen.

Lange Besprechungen haben auf mich den selben Effekt wie eine Dampfwalze.

Im Essener Hauptbahnhof steht am Gleis gegenüber ein Party-Sonderzug. Kölschgläser sind darauf abgebildet. Durstige Männer schauen hinaus.

Abends sieht man in den Nachrichten, dass in Kamen aus wahrscheinlich eben diesem Zug jemand einem vierjährigen Mädchen eine Whiskyflasche an den Kopf geworden hat. Das Kind schwebt in Lebensgefahr.