KieselBlog

Flusskiesels Notizen

2022-01-05 Mittwoch

Sehr schlechte Nacht. Am Morgen physisch und psychisch am Boden.

Krank gemeldet und mich erst einmal ausgeruht. Danach Manöverkritik: Die Gruppensitzung am Montag hatte mich doch mehr getriggert, als ich es wahr haben wollte und so bin ich am Dienstag in den Verdrängungsmodus gewechselt, ohne es zu merken.

Im Laufe des Tages lief ich heiß und habe mich dabei komplett verausgabt. Immerhin habe ich das am heutigen Mittwoch merken und gegensteuern können: Meditation, Gefühlsachtsamkeit sowie viel Ruhe waren angesagt.

• • •

Heute mal wieder teilweise mit der Tastatur geschrieben. Es ist bereits um die Mittagszeit dunkel und dunkel ist auch mein Gemüt. Ich kann mich aber selber dafür loben, dass ich es inzwischen schaffe, mich selber aus solchen Löchern wieder herauszuarbeiten.

• • •

Was Gutes zum Jahresanfang:

Von meinen Ear Buds ist der rechte in der letzten Zeit immer leiser geworden. Ich dachte schon, der Kopfhörer würde sich so langsam verabschieden, aber nachdem ich die Öffnungen des kleinen Lochgitters mit einer Nadel gereinigt habe, ist alles wieder wie vorher.

Das ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber eine Kleinigkeit, die mir Freude macht!

• • •

Das hat geholfen: Der Abendspaziergang war zwar wetterbedingt ungemütlich, aber ich bin trotzdem auf meine 10.000 Schnitte gekommen.

Abends ein warmes Wannenbad und ein gutes Buch.

Eine gute Portion Atosil half auch dabei, zur Ruhe zu kommen.