KieselBlog

Flusskiesels Notizen

2021 KW 09

Montag

Gut geschlafen. Gerne schreibe ich ,,Gut geschlafen'' in mein Tagebuch. Fortschritte in der Therapie. Dinge (,,Skills'') gelernt. Ich bin übrigens ein Gefäß.

Momentanes Lieblingslied: Mládek von Russian Circles.

Dienstag

Träume von sich selbst röstendem Brot begleiteten mich durch die Nacht. Bei Klassik Radio Movie läuft die Filmmusik von Forrest Gump und den Film möchte ich auch mal wieder sehen.

Viel über Beziehungen gelernt.

Abendspaziergang hinter dem Residenzhotel zum Park Reitersdorf. Von dort aus weiter den Mühlenweg gefolgt und bevor dieser dann zur Röhndorfer Straße abbiegt, über eine Fußgängerbrücke zum Rheinufer rüber. Am Rhein entlang dann wieder zurück. Das ist meine fast tägliche ,,Patrouille'' mit ungefähr 5.500 Schritten.

Mittwoch

Ich mache einen Spaziergang zur Fuchshardt-Kapelle. Leider habe ich meine ,,Dauerbrenner''-Kerze in der Klinik vergessen. Da ich die Teelichter nicht sonderlich mag, werde ich mir wohl mal ein paar Tafelkerzen (so heißen die großen weißen Dinger doch, die auch Miss Sophie in ihren silbernen Kerzenständern hat, oder?) besorgen. Eine entsprechende brandsichere Vorrichtung gibt es ja noch.

Durch die viele Denkarbeit während und zwischen den Therapien bin ich andauernd müde, obwohl ich gut schlafe. Ich denke darüber nach, mich sicherheitshalber mal ärztlich durchchecken zu lassen.

Donnerstag

Unruhig geschlafen. Gefühlsaufwallungen kamen hoch, Gefühlsaufwallungen wurden verarbeitet. Totale Erschöpfung. Mittagsschlaf gehalten. Von Bohrarbeiten geweckt worden. Schlechtes Gewissen. Mittagsschlaf! Ich darf doch keinen Mittagsschlaf halten! Hitler hat Mittagsschlaf gehalten! Was kommt als nächstes? Drogen? In Bahnhofsbuchhandlungen herumlungern und in FKK-Magazinen blättern? Der Hartgeldstrich?

Abends einen Spaziergang durch Wind und Regen gemacht und sehr gefühlig gewesen (Anmerkung: Das ist positiv).

Freitag

Gut aus dem Bett gekommen. In der Teeküche Kaffee gekocht und meinen letzten Traum aufgeschrieben. Im Radio hörte ich von einer Änderung der Geschäftsordnung des Bundestages wegen ,,Vögeleien im Gebäude''. Es waren dann aber doch nur Pöbeleien.

* * *

Die Einträge hier werden immer alberner, wie mir scheint. Aber so gut wie alles andere kann und mag ich hier nicht schreiben und außerdem ist ein wenig Albernheit ja auch mal eine nette Abwechslung, oder?

* * *

Ich habe es ja eigentlich nicht so mit Sprachassistenten und würde mir niemals so eine Jeff-Bezos-Wanze in die Bude stellen. Dennoch bin ich ja ein Spielkind und ärgere mich lustvoll mit dem Google-Assistant herum. Das lenkt mich dann auch mal von meiner ständigen Nabelschau ab.

Samstag

Freundesbesuch! Weit durch die kalte Frühlingsluft (,,die Sonne beißt!'') gewandert und viel geredet und gelacht. Wir wollten unbedingt mal wieder hierhin zurück und uns ohne Klinik und ohne Corona treffen.

Zurück in der Klinik das Abendbrot nicht so gut hingekriegt: Momentan ist das Speisenangebot baustellenbedingt anders als sonst und wir essen auch von Papptellern und mit Plastikbesteck, was ich ziemlich doof finde (ab Morgen gibt es aber wohl wieder richtiges Besteck usw.). Ich war müde und erschöpft von der Wanderung und habe zu viel gegessen. Immerhin hatte ich über 32.000 Schritte auf der Uhr und da wird ein kleiner Ausrutscher wohl nicht so sehr ins ,,Gewicht'' fallen.

Abends nach dem Duschen im bequemen Stuhl gesessen und lange mit einem Freund telefoniert. Sehr früh zu Bett.

Sonntag

Mit der Fähre nach Rolandseck übergesetzt und dort bis zur Höhe Königswinter gewandert. Mit der nächsten Fähre rüber und in Königswinter einen leckeren Kaffee getrunken. Den kann man nämlich hervorragend im Kaufmannsladen kaufen. Da wir zu spät für das mittägliche Lunchpaket (Essenssituation siehe Freitag) kamen, aß ich auf dem Zimmer sogenannte Salamipeitschen (im Sexshop gäbe es die sicher in der _Special-Interest-_Ecke), die ich eigentlich mal als Wanderproviant gekauft hatte und die jetzt aber mal dringend weg mussten.

Nach dem Abendbrot noch meine abendliche ,,Patrouille'' gegangen und für den Tag auf insgesamt 37198 Schritte gekommen.