KieselBlog

Flusskiesels Notizen

2020-12-25 Freitag

Nachklapp der letzten Tage

23.12.2020 Mittwoch

Wie froh ich doch war, einen freien Tag zu haben! Gleich morgens ging ich ganz früh zum Edeka für meinen Weihnachtseinkauf. Der Laden war gut besucht, die Kunden verteilten sich allerdings einigermaßen auf der großen Verkaufsfläche. Nur an der Fleischtheke drubbelte es sich ganz ordentlich. Meine Sachen habe ich alle bekommen, einige Einträge auf der Einkaufsliste mit eher Vorratscharakter habe ich mal geskippt.

Den Rest des Tages ganz in Ruhe die Wohnung aufgeräumt und geputzt, dazu Wäsche gewaschen. Den Abend mit dem Kochen der Gulaschsuppe verbracht. Es hat mir großen Spaß gemacht und die Suppe ist gut gelungen. Der große Topf wurde fast voll.

24.12.2020 Donnerstag

Aufgestanden gegen zehn Uhr und die Küche gewischt. Beim Kochen war doch allerlei heruntergefallen. Um zwölf Uhr kamen der Thronfolger und seine Mutter zu Besuch. Wir hatten bei Brötchen, Suppe, Sekt und einem köstlichen von der Thronfolgermutter erzeugten Haselnusslikör einen schönen Tag. Wir spielten zwischendurch auch eine Variante von ,,Stadt-Land-Fluss'' mit dem Namen ,,Stadt-Land-Mord''. Dabei viel gelacht.

Ich glaube, ich war gegen zehn Uhr abends mittelschwer angetütert im Bett.

Der Tag

Tief und traumlos geschlafen. Um zehn Uhr aufgestanden und mich geduscht. Danach erst einmal einen ausgiebigen Spaziergang durch den Kaiserberg gemacht und mit dem neuen Lavalier-Mikrofon einen Podcast aufgenommen. Mittags ein kleines Schläfchen auf dem Sofa. Noch eine Schale Gulaschsuppe gegessen und den Rest eingefroren. Die Nachfreude über den schönen Heiligabend verflog und ein Gefühl der Einsamkeit machte sich breit. Ein längeres Telefonat mit Freund O. hat da sehr gut getan. Am späten Nachmittag videokonferierte ich dann mit meinen Eltern und es war ganz schön, sie zu sehen. Mein Vater kommt mit der Technik immer besser zurecht, was mich sehr freut. Den Abend verbrachte ich in der Küche mit Bloggen, Feeds-Lesen und dem Tippen von Briefen.

Ich aß noch ein wenig vom köstlichen Snowdonia Black Bomber, dazu Cracker. So einen ersten Weihnachtstag hatte ich bisher auch noch nicht.

Im Radio wird über das Bornheimer Seniorentelefon berichtet und mir kommen natürlich sofort die Tränen. Dann klassische Weihnachtsmusik und ich weine einfach weiter. Fühle mich so alleine. Das Lesen der angesammelten Blogeinträge im Feedreader beruhigt mich wieder ein wenig und dann tönt mit einem Mal aus dem Radio abgefahrener Weihnachts-Jazz! Das hört sich so irre an, dass sich meine Laune gleich wieder hebt.

Als das Internet plötzlich leer gelesen ist, höre ich eine Folge Radio Badesalz.

* * *

Aus dem Netz gefischt

Sehr schöner Aushang in einer Arztpraxis, der über die COVID-19-Impfung aufklärt. Via Vorspeisenplatte.

* * *

Herdenimmunität ohne Antikörper?

Ich glaube, diesen Artikel habe ich hier schon einmal verlinkt. Ich weise noch einmal auf ihn hin, weil er das menschliche Immunsystem so gut erklärt.

* * *

Schöne Servietten.