19.05.2020: Der Erlöser-PC

  1. Die Nacht
  2. Der Tag
  3. Gelesen, geguckt und gehört
  4. Schnappschüsse
  5. Was heute gut war

Die Nacht

Mittelgut unruhig geschlafen.

Mir träumte, ich würde mit unserem Hund Oskar im Garten meiner Eltern immer im Kreis um das Gemüsebeet laufen (wir hatten übrigens nicht einen Hund, aber in meinen Kindertagen einen Kater namens Oskar). Oskar war recht groß und weiß. Ein Spaziergänger gesellte sich mit seinem Hund dazu. Der war auch weiß und die beiden Tiere hatten ihre helle Freude aneinander.

Später dann beobachtete ich auf dem nachbarlichen Bauernhof, wie die Rinder auf die Hinterbeine stiegen und gingen wie Minotauren. Ich fotografierte sie, bekam es aber dann mit der Angst zu tun. Wie sehr wollte ich endlich einen guten, treuen Stab, um mich verteidigen zu können! Die Äste, die im Garten am alten Ziegelhaufen lehnten, waren alle alt und morsch. Mein Schwager gab mir den Rat, doch in den Wald zu gehen und einen frischen Ast zu schneiden. Das war eine gute Idee! Allerdings hatte ich auch Sorge, denn so etwas war ja verboten und außerdem: Hatte ich überhaupt mein Taschenmesser dabei?

Nachdem wir etwas in den Keller geräumt hatten (z.B. ein Stofftier und den Ghetto-Blaster), brannte jedoch der Wald und auch Teile des Garten. Funken stieben um uns herum und bissen meine Haut. Ich ging dennoch nicht ins Haus, denn ich hatte Sorge, dass sich der Brand weiter ausbreitet. Bei allem Schrecken sah das Feuer wunderschön aus. Am Horizont konnte man die große, alte Buch in Flammen sehen und sie sah aus wie ein Weihnachtsbaum.

Der Tag

Um viertel vor fünf verwirrt und mit Kopfschmerzen aufgewacht und bis fünf Uhr liegen geblieben. Aufgestanden und erst einmal das Bett gemacht. Schon mal den Dienstrechner hochgefahren, damit früh morgens ggfs. Updates eingespielt werden können.

Der Arbeitstag ging dann ganz gut rum mit ein paar Telefonkonferenzen und einem weiteren Teil meiner Fortbildung via Videokonferenz. Wegen der überlasteten VPN-Verbindungen wollte ich meinen privaten Laptop benutzen, doch bei dem hat sich nach dem Lüfter nun auch das Display verabschiedet (ich vermute einen Wackelkontakt am Scharnier). Ich konnte glücklichweise auf das Chromebook ausweichen.

Mittags vegetarische Bolognese (hatte ich vor ein paar Wochen gekocht und die Reste eingefroren) mit Spagetti.

Ein bisschen nervös war ich heute schon, da sich ja der neue PC angekündigt hatte. Mit nur ein bisschen Verspätung stellte mir der freundliche UPS-Mann das große Paket vor die Füße und am Nachmittag konnte ich ihn endlich auspacken und anschließen. Den alten Laptop habe ich dann über den Fernseher gesteuert (HDMI sei dank) und konnte so noch ein paar Dateien von der Festplatte kopieren (der Rest lag eh in der Cloud). Nun konnte ich nach und nach ein paar Programme installieren und vor allen Dingen den unglaublichen Schrott von der Kiste schmeißen, die man heutzutage zu einem neuen Rechner mitgeliefert bekommt.

Ich werde wohl noch ein paar Tage brauchen, aber so langsam nimmt die Kiste Formen an und ich bin mit der Leistung usw. sehr zufrieden.

Gegen 22 Uhr zu Bett.

Gelesen, geguckt und gehört

Der Tod gehört wieder den Rechten | Republik

(Zitat) Besonders im Zentralorgan der Neuen Rechten, der «Sezession» unter der Ägide des rechtsextremen Vordenkers Götz Kubitschek, wird diese Rhetorik angewandt. Der dort tätige Heino Bosselmann (der sich selbst in der Risikogruppe sieht) schreibt etwa in mehreren Artikeln, dass der Tod angenommen werden muss. Nicht feige und sich versteckend, sondern mutig und mit kalter Gewissheit. Das ist die Idee eines heroischen Heldentodes und eines stoischen Aushaltens auf verlorenem Posten. (Zitat)

Wenn die Rechten gerne heldenmutig an Corona sterben möchten -- bitte sehr! Mich erinnert das immer stark an den alten Spruch: ,,Lieber tot als rot!''. Das sehe ich persönlich anders, weil mir mein Leben doch sehr lieb ist. Aber warum wollen die Rechten auch über mein Leben bestimmen? Was gibt denen das Recht, mich und andere Riskiogruppen sterben zu lassen?

Schnappschüsse

is doch ekelhAFD!

is doch ekelhAFD!

Landesbehördenhaus

Landesbehördenhaus

Was heute gut war

Dass der neue PC keinen Tag zu früh ankam!