KieselBlog

Flusskiesels Notizen

18.03.2020: Helden im Homeoffice

  1. Foto des Tages
  2. Tagesgeplätscher
  3. Gelesen, geguckt und gehört
  4. Kieselfunk

Foto des Tages

Zandvoort

Zandvoort

Tagesgeplätscher

Die Nacht und der Morgen

Unruhige Nacht. Länger liegen geblieben und mich erst um 9 Uhr eingeloggt. Von den vier Kolleginnen, die eigentlich vor Ort sein müssten, sind drei krank. Nach kurzer Absprache mit der Leitung bin ich dann nach Düsseldorf, um zu helfen. Außerdem passte es ganz gut, mal wieder im Dienstgebäude zu sein, weil ich noch einen zusätzlichen Laptop kriege (ich kann damit auch in einem anderen System arbeiten).

Das Draußen fühlt sich komisch an: Die Geschäfte, die keine Supermärkte oder Apotheken sind, haben zu und trotzdem wirkt alles ganz normal. Die Sonne scheint und mir wurde es in meiner dicken Jacke zu warm.

Der Zug um die Mittagszeit ist ziemlich leer. Die Türen an den Enden des Zuges sind abgesperrt. Ich vermute, dass die Lokführer so ohne Ansteckungsgefahr ein- und aussteigen können.

Auf der Arbeit bin ich froh, den Weg auf mich genommen zu haben, denn mal ein paar bekannte Gesichter zu sehen tut gut.

Ein weiterer Homeoffice-Vorteil

Ich gebe weniger Geld aus. :-)

Arbeitsreicher Abend

In der Bibliothek haben wir auf Notbetrieb umgestellt: Es ist ab jetzt immer nur eine Person vor Ort und die anderen drei arbeiten im Homeoffice. Es wird wöchentlich rotiert (bis auf eine Kollegin, die eine schwere Vorerkrankung hat und deswegen die ganze Zeit im Homoffice verbleibt). Ich bin nächste Woche mit Pendeln dran.

Im Intranet stand coronabedingt eine Umbauaktion an und da unser CMS ja aus der Steinzeit ist, war das sehr aufwändig. Um das auch live testen zu können, habe ich das am Abend gemacht. Der Test war erfolgreich und als ich dann die Restarbeiten erledigen wollte, ist das CMS abgeschmiert. Da kam Stimmung auf! Immerhin konnte ich mir einreden, dass meine Änderungen nicht am Absturz schuld sein könnten, weil das CMS ja dann schon beim Test die Grätsche gemacht hätte.

Ich habe mir dann erstmal ein Bier aufgemacht und eine Schnitte gegessen. Eine halbe Stunde später kam dann eine Nachricht meiner Chefin: ,,Sieht doch gut aus!''
Wieder am Rechner konnte ich sehen, dass die Änderungen alle online und das CMS wieder da waren. Uff!

Pointe: Am nächsten Morgen erhielt ich eine Mail vom Hoster, dass das CMS um diese Uhrzeit automatisch wegen des Backups heruntergefahren wird.

Gelesen, geguckt und gehört

Das law blog gibt Hinweise, wie es mit Mitgliedschaften im Fitnessstudio usw. aussieht, wenn der Laden coronabedingt geschlossen ist


3D-Drucker rettet Corona-Patienten in Italien das Leben | futurezone.at Via


Weißt du, wen ich lange nicht mehr gesehen hab? | studio glumm

Wieder eine schöne Geschichte mit viel Mensch darin!

Kieselfunk

47 Zugfahrt

Link zur Episode

Ich fahre ausnahmsweise mal wieder nach Düsseldorf.