KieselBlog

Flusskiesels Notizen

09.09.2020 bis 15.09.2020

Meine Ablage

09.09.2020

Der Name des Gottes Wotan bedeutet eigentlich ,,der Wütige''. ,,Wütig'' bedeutet so viel wie ,,außer sich sein'' im Sinne von Transzendenz. In den letzten Tagen bin ich immer wieder wütig.

,,Kopfig sein'' bedeutet für mich hingegen, bei mir selber zu sein, mich selbst zu fühlen und mich selbst zu denken. Wenn man ,,kopfig'' ist, ist man gleichzeitig auch eher fokussiert. Das Kopfigsein gelingt mir auch immer besser. Woran das wohl liegt? Passiert etwas mit mir? Ist es eine Art Todesahnung? Oder ist mein Zustand dem Umstand zu verdanken, dass ich in der letzten Zeit wieder mehr und mehr lese?

Letzteres wäre wünschenswert.


Ich lese gerade das Buch ,,Schönes neues England'' von Sam Byers. Die darin geschilderte Intellektuellenblase mit ihrer Kommentar- und Twittersucht stößt mich sehr ab und ich verspüre beim Lesen den Wunsch, mich wie eine empfindliche, nackte Schnecke in mein Haus zu verkriechen.

Momentan kreise ich sehr um mich selbst und ziehe mich immer weiter in mein eigenes Innere zurück.

Ich werde zu meinem eigenen Biedermeier.


Wahlplakate sind optische Umweltverschmutzung!


Alle kommen immer überall zu spät. Nur der Idiot ist pünktlich. Der Idiot bin ich.

Ab jetzt komme ich auch immer überall zu spät, noch später als die anderen.

Dann werden wir ja sehen, wer hier der Idiot ist!


Seit Monaten bin ich das erste Mal wieder im Sawadi, dem besten Thai-Imbiss der Welt. Der Laden wurde just in dem Moment geöffnet, als ich dort vorbeikam und es gab einen schönen Platz für mich. Eine schöne Gelegenheit, die ich gleich am Schopfe packte.


Immer wieder Aufreiben. Damit etwas bleibt.

Wenigstens ein bisschen.

10.09.2020

Gestern um 22 Uhr ins Bett und nachts mit pochendem Herzen aufgewacht. Mein Herz fühlte sich an wie ein kleiner Singvogel, der dessen Käfig mein Brustkorb war. Der Vogel flatterte und flatterte, aber die Rippen ließen ihn nicht gehen.

11.09.2020

Ein wenig über ,,Platons Gastmahl'' gelesen. Das gibt es als Reclamheftchen. Mit einem Mal verspüre ich eine große Lust auf diese kleinen gelben Dinger. Mit denen habe ich mir schon so manche Wartezeit an einer sauerländischen Bushaltestelle verkürzt.

Im Bücherregal finde ich Uwe Jochums ,,Kleine Bibliotheksgeschichte''. Das Büchlein muss noch von der Prinzenmutter sein. Melancholie erfüllt mich.


Heute vor 19 Jahre Jahren war der große Anschlag auf das World Trade Center.

14.09.2020

Urteilsverkündung im Landgericht. Die Eltern schauen schockiert. Der Anwalt sitzt da mit verschränkten Armen.

15.09.2020

Gestern Nacht träumte mir von einem Computerrollenspiel, in dem man einen Hund (oder einen Wolf) namens ,,Flex'' durch eine riesige offene Welt steuert. Zu Beginn war Flex noch ein Welpe und man musste Kleintiere jagen (Linksklick für einen Biss) und langsam wachsen. Nach dem Stufenaufstieg konnte man die Richtung für die körperliche Entwicklung angeben: Entweder in Richtung Windhund oder in Richtung Bär. Items und Waffen gibt es kaum in dem Spiel. Höchstens ein magisches Halsband, dass einem Zugang zu einem kleinen Inventar für Gegenstände ermöglicht oder ein Anhänger mit besonderen Heilkräften.