Gelesen, gehört und geguckt

18.08.2019 - Lesezeit: 2 Minuten
  • Der Jemenkrieg und die Medien | Telepolis
    Keine wissenschaftliche Studie, aber doch eine aufschlussreiche Aufarbeitung. Sehr lesenswert, wenn man einen Einblick in den Jemenkrieg bekommen möchte!

  • Die späte Rache der Craftbrauer | Reinheitsgebot
    Nach den alkoholfreien Craftbieren muss ich auch mal Ausschau halten ...

  • Erklärt: Amerikas gefährliche Liebe zu Waffen | NZZ
    Sehr informativ und kompakt.

  • Irlands Primark zeigt, wie Erfolg offline funktioniert | NZZ
    Vielleicht braucht es neben der ,,Flugscham'' auch noch eine ,,Primarkscham'':

    (Zitat)Diese Philosophie zeigt sich in den Filialen an zwei Punkten: Erstens erhalten die Kunden für den Bummel Einkaufstaschen, die ein grösseres Volumen aufweisen als mancher Reisekoffer. Für manche Besucher ist selbst das an diesem Samstag in Birmingham noch zu wenig. Um noch mehr Platz in der Tasche zu schaffen, entfernen sie die Kleiderbügel aus den ausgesuchten Kleidungsstücken und lassen sie auf dem Boden zurück. Zweitens stellt Primark seit diesem Jahr Recycling-Boxen in den Filialen auf, in denen Besucher ihre alten Kleidungsstücke entsorgen können. Shopping soll ein Kreislauf sein – oder zumindest so aussehen.(/Zitat)


Freitag, 16.08.2019

18.08.2019 - Lesezeit: 3 Minuten

Die Nacht

Keine besonderen Vorkommnisse. Relativ gut geschlafen. Mir träumte von einer Fantasy-Welt. Ich war Lehrling und mein Meister schickte mich hinauf ins Schloss, um eine sehr wichtige Nachricht zu überbringen. Ich lief und lief und stieg auf den Schlossberg. Mit großen Augen bestaunte ich die goldenen Verzierungen und großen Glasscheiben in den Innenhöfen. Junge Damen in langen, weißen Kleidern liefen vor mir weg. Ein Mann mit einem lustigen Hut auf dem Kopf legte seinen Federkiel beiseite und nahm mich meiner an. Er zeigte mir die Versuchsgärten, die er angelegt hatte und wie er hoffe, die Pflanzen als Futter für die Lichttiere zu nutzen. Dann schaute er mich intensiv an und meinte, ich würde so seltsam aussehen: Auf einem Auge sähe ich aus, als wäre ich nicht der richtige, wäre seltsam nackt und auf dem anderen Auge sähe ich aus, als würde ich die falschen Kleider tragen. Ich weiß nicht mehr, was ich ihm darauf geantwortet habe, aber als Folge davon saßen mein Meister und ich im Kerker. Alles in allem hatten wir eine gute Zeit dort unten: Wir bekamen Schildkröten zu essen und saßen mit einem Ork und meinem alten Grundschulfreund M.W. zusammen und das Einzige, was uns ärgerte war, dass wir das große Grillfest verpassen würden.

Der Morgen

Danket dem Herren: Es ist Freitag!

Die Nacht hat wieder nicht ganz zur Erholung gereicht, jedoch geht es heute besser als gestern. Aufgestanden um 4:09 Uhr. Kaffee.

Befindlichkeit

Die kühle Morgenluft schmeichelt. Ich laufe durch die dunkle Stadt. Autos fahren an mir vorbei, LKWs bringen Teiglinge zum Backshop. Eine frühe Straßenbahn rattert. Ein Gefühl der Erinnerung steigt in mir auf. Eine Gefühlserinnerung. Allerdings weiß ich nicht, woran mich dieses Gefühl erinnert; ich weiß nicht einmal, was genau das für ein Gefühl ist. Es ist ein bisschen wehmütig wie die Erinnerung an einen Strandurlaub in der Kindheit. Vielleicht spüre ich ja den Herbst, der bald kommen mag. Den Herbst mit seiner Melancholie und den nassen Blättern auf der Straße und den Kastanien und wenn es früh dunkel wird und man daheim in der Küche sitzt und nach draußen auf die Straße schaut und sieht, wie das Licht aus den Wohnungen sich in den Pfützen spiegelt.

Karryk

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, wie man so sagt (wobei: Wie mühsam ernährt sich das Eichhörnchen eigentlich? Solange in den Nestern noch Eier und fette Küken zum Plündern liegen, müsste es eigentlich ganz gut klappen mit der Versorgung, oder?). Ich merke, dass ich mir keinen Druck machen darf und genieße es eher, langsam und bedächtig vor dem hypothetischen Leser Charaktere und Landschaften auszubreiten und dies, während mein Morgenzug die Nebenstrecke nimmt. Eine Auszeit, eine Zeit für mich. So sehr mich die Streckensperrung und die Umleitung während der Sommerferien nachmitags nerven, so sehr genieße ich die morgendlichen Fahrten.
Bald muss ich mir eine neue Schreibinsel suchen.

Der Abend

Abends zu lange wach. Seltsamer Effekt: Eigentlich müsste man sich ausruhen, weil man so kaputt ist und viel gearbeitet hat, aber da man so viel gearbeitet hat möchte ,,man sich was gönnen'' und bleibt zu lange auf und trinkt zu viel Bier.


Donnerstag, 15.08.2019

16.08.2019 - Lesezeit: ~1 Minute

Die Nacht und der Morgen

Schnell eingeschlafen. Nach zwei Stunden tiefen Schlafes aufgewacht und gedacht, es wäre schon Morgen. Am tatsächlichen Morgen dann mit schmerzenden Beinen und schmerzenden Füßen begrüßt. Wo sind die Zeiten hin, wo man abends erschöpft ins Bett gefallen und am nächsten Tag mit einem leichten Muskelkater aufgewacht ist?

Ich fühle mich ja schon seit ein paar Wochen so, als ob ich nur auf zwei Töpfen laufe und gleichzeitig der Kessel undicht ist. Ich fühle mich wie ein Wrack und erbete das Wochenende herabei. Endlich einfach liegen bleiben!

Euer Ehren!

Anfang September habe ich meinen ersten Einsatz als Schöffe und bin schon aufgeregt. Ich werde (natürlich nur ganz allgemein) hier davon berichten.

Kieselfunk

Das Wasserloch

Heute bin ich dankbar für:

Humor


Gelesen, gehört und geguckt

16.08.2019 - Lesezeit: 3 Minuten

Na, immerhin! Ich finde es gut, dass dafür nicht etwa Kinderspielplätze wegfallen sollen, sondern man sich auch beim Platzfresser Nr. 1 in der Stadt bedient: Dem Automobil.


Mittwoch, 14.08.2019

15.08.2019 - Lesezeit: ~1 Minute

Die Nacht

Recht gut geschlafen. Von Kommunisten geträumt, die von sich behaupteten, sie seien für die Meinungsfreiheit. Viel gelacht.

Wallabag

Die Android-App von Wallabag lässt sich prima auf dem Chromebook nutzen. Dummerweise kann ich Wallabag selber auf meinem Server nicht installieren: Über das ,,Control-Center'' des Hosters ist PHP 7.2 eingestellt, laut Konsole läuft dort aber nur PHP 4.x. Ich denke, ich muss da mal ein Ticket beim Hoster aufmachen. Wenn da wirklich nur PHP in Version 4.x läuft, würde das einiges erklären. Don't trust the Web-GUI!

Befindlichkeit

Letztens habe ich etwas erfahren, was einige meiner inneren Dämonen sehr getriggert hat. Eine Zeit lang bin ich immer wieder ins Gedankenkarussell eingestiegen und habe einige Runden gedreht. Zum Glück lässt das wieder nach, trotzdem bin ich in den letzten Tagen immer wieder wütend. Der Mangel an Ruhe, die ich momentan bekomme, hilft dabei auch nicht wirklich.

Arbeit

Viel Zeitschriften durch die Gegend gerollt. Dann noch in der UB Bücher abgegeben. Nix mehr vorgenommen und die Mail von Caasn, dass er mit Freunden im Finkenkrug weilte, dann doch noch zu spät gesehen. Dusche und Bett.


Gelesen, gehört und geguckt

14.08.2019 - Lesezeit: 2 Minuten

Hihi!


Dienstag, 13.08.2019

14.08.2019 - Lesezeit: 2 Minuten

Die Nacht

Mitten in der Nacht aufgewacht, weil ich dachte, ich müsse Erbrechen. War aber nur ein Reflux. Trotzdem unangenehm. Was stimmt da mit meinem Magen nicht?

Mir träumte, ich würde auf dem Smartphone ein Spiel spielen, wo man ein Raumschiff mit einem eingebautem U-Boot spielte und natürlich die Welten retten musste. Zum Ende des Spieles landete das Raumschiff in einer Super-Cyber-Landschaft und die künstliche Intelligenz, welche das Schiff durch all die Kämpfe und Stürme gesteuert hatte, wurde in den Ruhestand versetzt. Ebenso die nun langsam veraltete Hardware. Dies alles wurde in einem derart spannenden, lustigen und anrührenden Film erzählt, dass ich diesen Film gemeinsam mit dem Thronfolger und seiner Mutter auf dem Fernseher geschaut habe.

Der Morgen

Mein Körper gewöhnt sich an das frühe Aufstehen. Woran ich das merke? Nun, z.B. daran, dass ich jetzt nicht mehr wie früher um 4 Uhr automatisch aufwache, sondern um 3 Uhr. Das ist echt blöd. Vielleicht sollte ich für eine Zeit lang mal wieder erst um 5 Uhr aufstehen?

Allerdings bin ich morgens immer sehr aufgeregt, wenn es daran geht, nach Düsseldorf zur Arbeit zu fahren. Vielleicht hängt es damit zusammen.

Wallabag

Ich schaue mir mal Wallabag als Selbsthosting-Alternative zu Instapaper an. Die Android-App von Instapaper ist nämlich auf dem Chromebook ein wahrer Schmerz, da sie keine Tastatureingaben unterstützt und beim Herumfuhrwerken mit dem Touchpad denkt sie, dass wären Toucheingaben und ständig marktiert man etwas aus Versehen. Die App von Wallabag weiß sich da besser zu benehmen. Nun muss ich nur mal eine Runde Zeit finden, um Wallabag auf meinen Server zu installeren. Vielleicht heute Abend oder morgen früh (dann stehe ich halt schon um 3 Uhr auf ...).

Der Nachmittag

Nach einem Tag voller Sacherschließung wieder Zeitschriften in Schubern in den Keller gefahren und dabei aus seltsamen Gründen (Youtube-Erlebnisse) an Schützenpanzer gedacht. Später dann mit den Kolleginnen wie die Rohrspatzen über Zustände in Krankenhäusern geschimpft.


Gelesen, gehört und geguckt

13.08.2019 - Lesezeit: 2 Minuten

Zwei der Männer seien sofort in Deckung gesprungen, doch ein rund 70 Jahre alter Mann habe den Angreifer überwältigt, sagte der Moschee-Vorstand dem Sender TV2. Im Gerangel seien Schüsse gefallen. Der mutmassliche Täter und der Mann, der ihn überwältigte, seien leicht verletzt worden, sagte Polizeisprecher Rune Skjold auf einer Pressekonferenz in der Nacht zum Sonntag. (Zitat Ende)

Na, das nenne ich mal mutig!