KieselBlog

Flusskiesels Notizen

2022-08-01 Montag - Ein Toter im Abstellraum

Termin in der Orthopädie.

Im Wartebereich ist es warm und stickig. Ein Ventilator zirkuliert den Mief.

Bisher hat alles einigermaßen geklappt.

Die angeberischen Urkunden an der Wand lassen Zweifel in mir aufkommen.

* * *

Die Ärzte sind sich nicht einig: Operieren oder nicht operieren?

Ich soll einen Anruf kriegen, nachdem der Oberarzt entschieden hat.

* * *

Zu Mittag esse ich in der Cafeteria Rindergeschnetzeltes mit Pfifferlingen und Nudeln. Es schmeckt genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Die Schlagzeile macht die Runde, dass man in einem Putraum einen toten Mann gefunden hat.

* * *

Daheim sinke ich vollkommen außer Atem in meinen Büro sessel und schlafe prompt ein. Später versuche ich, in der Küche ein paar Dinge zu erledigen.

Das klappt nicht sonderlich gut , also setze ich mich auf den Balkon, lege den Fuß hoch und lese weiter "Krabat". Dazu gibt es schottische Musik.

2022-07-30 Samstag - Bratkartoffeln

Mittelguter Schlaf.

Ich stehe um halb neun auf. Es gibt eine Kanne Kaffee.

* * *

Die Waschmaschine läuft, die Spülmaschine ist gefüttert. Leider streikt das Internet immer nieder und ich muss auf das mobile Netz zurückgreifen. Da ich meine Wohnung so gut wie nie verlasse, ist noch reichlich Datenvolumen vorhanden.

Dieser Samstag fühlt sich an wie ein Dienstag, wie ein Mittwoch, wie ein Donnerstag. Alles ist gleich.

Ich höre Musik und die bringt mich zurück ins Leben.

Abends brate ich mir Kartoffeln.

Später schaue ich „Spiderman: Homecoming" und versacke ein wenig vor „Carrier Command 2".

2022-07-29 Freitag - Klinikanruf

Ruhiger, schläfriger Tag.

Die Klinik ruft an und ich bekomme einen Termin am Montag. Ein Hoffnungsschimmer! Durch den vorabendlichen Film-Marathon bin ich sehr müde und ich schlafe viel.

2022-07-28 Donnerstag - Röntgen

Trotz tränendem linken Auge habe ich recht gut geschlafen.

Mir träumte, mich hätte es in eine andere Welt verschlagen. Dem Fürsten gefiel ich und er wollte mir an die Wäsche. Als wir alleine waren, tötete ich ihn mit einer Gabel, die ich ihm tief in die Schläfe stieß.

Dann zog ich mich schnell an und floh. Wie durch ein Wunder entwischte ich den Wachen und schwamm durch den Fluß. Dann versteckte ich mich unter der Brücke. Eine große Gruppe Sklaven marschierte über diese Brücke, doch mit einem Mal bleiben alle stehen und ließen sich auf die Knie fallen. Die Sklaven waren allesamt Muslime und nun war Zeit für ihr Gebet.

Als sich alle zum Boden neigten, schauten mich durch die Lücken in den Balken hundert schwarze Augen an.

Doch sie schauten nur und verrieten mich nicht.

Gott ist groß!

* * *

Ich sitze im Wartezimmer der Röntgenpraxis. Irgendetwas stimmt mit meiner Anmeldung nicht: Nennt mich Hiob!

Immerhin tut das Auge fast nicht mehr weh.

Meine Laune ist eher so mittel und ich versuche, die ganze Chose als Prüfung zu sehen.

Leichter Kopfschmerz.

* * *

+++ MELDUNG +++ Der Wal wurde erfolgreich geröntgt!

* * *

Ich bin ein wenig entäuscht: Der Doc wundert sich, warum die mich nicht im Krankenhaus behalten haben, um den Bruch zu operieren.

Der Bruch ist nur minimal geheilt und der Spalt im Knochen ist zu groß als dass er von alleine Zusammenwachsen könne.

Ich habe das Gefühl, immer hin- und hergeschoben zu werden und inzwischen mehr als einen Monat verloren zu haben.

Daheim lege ich erst einmal den Fuß hoch und schlafe prompt ein.

Ein Freund warnt mich, dass die momentane Situation meine Depression triggern könnte.

Da ist was dran.

* * *

Der Fuß-Frust nagt an mir. Um mich abzulenken, schaue ich die Filme ,,Eternals" sowie ,,Ant-man and the Wasp".

Letzterer Film ist sehr lustig.

2022-07-27 Mittwoch - Augenbett

Recht gute Nacht. Mir träumte, ich würde mit der Straßenbahn durch die Stadt tingeln. An einer Ecke hatte es unter der Erde eine Schießerei gegeben und nach ihrem Ende lag auf dem Bürgersteig eine mindestens zwei Meter große tote Fliege. Sie verrottete langsam und ein unangenehmer Gestank breitete sich aus.

Obwohl es schon fast zwölf Uhr in der Nacht war, gingen Freund M. und ich noch ein ein schönes Café, um noch ein Glas zu trinken. Dann traf ich die beste Ex-Frau von Allen. Wir saßen mir einigen Bekannten von ihr draußen. Leider konnte ich den Gesprächen wegen meines tauben Ohres nicht folgen.

Dann ging es nach Hause. Potztausend! Schon fünf Uhr in der Frühe!

Ich beschloss, daheim eine große Kanne Kaffee aufzusetzen und dann direkt zur Arbeit zu fahren.

* * *

Recht gut gelaunt gegen halb neun aufgestanden und gefrühstückt. Ärgerniss: Mein toller WMF-Eierkocher kocht die Eier nicht mehr richtig. Er verliert Wasser und meint deswegen, früher ,,fertig'' zu sein. Wie gehe ich damit um? Einfach die Eier noch etwas länger im Eierkocher lassen zum Nachgaren?

* * *

Der freundliche Tasker wer da und hat das Bett aufgebaut. Gerade liege ich darin (nachdem der Tasker wieder weg ist -- was meint Ihr denn?) und kühle den Fuß.

* * *

WhatsApp-Sprachnachrichten passen in unsere Zeit: Outsourcing des Kommunikationsaufwandes an den Empfänger.

* * *

Zum Abendbrot gibt es Toast-Sandwiches aus dem SandwichToaster nach Art Hawai.

Ein bisschen bereite ich auch noch den neuen Podcast vor. Da ich in dieser Sache ja einige Erfahrung habe, steht das Setup schon bald.

Falls ich nicht ins Krankenhaus muss kann ich in den nächsten Tagen die erste Episode aufnehmen.

Gerne hätte ich eine Perspektive. Morgen, morgen geht es zur Kontrolle beim Doc.

* * *

Im Bett lese ich noch ein paar Kapitel "Krabat" und bin weiter hingerissen.

Später hinke ich zum Vorratsschrank. Als ich ihn öffne, fällt mir eine Tüte Chips entgegen, die von meinem Geburtstag übrig geblieben ist.

Die geschweißte Spitze der Tüte sticht mir ins linke Auge. Höllenschmerz!

Mir bleibt auch nichts erspart.

2022-07-26 Dienstag - Schupfnudeln

Die Nacht war schwitzig und arm an Schlaf. An der Matratzenlage lag es nicht, nur an der Hitze.

Ich stehe vor sieben Uhr auf, denn heute zwischen 7 und 21 Uhr soll das neue Bettgestellt expressiert werden. Das Aufstehen mit Hilfe eines Küchenstuhls funktioniert sehr gut.

Ein Blick in das IKEA-Bestell-Dingdong zeigt aber, dass es nicht einmal auf dem Weg zu mir ist.

Also strecke ich mich auf dem Bürostuhl aus und schlafe prompt ein.

Mir träumte, ich würde in einer kleinen Wohnung inmitten der Wohnung der besten Ex-Frau von Allen wohnen und deren Wohnung wäre im Dienstgebäude. Deswegen hatte ich mein Büro auch in meiner Wohnung.

Es war eine Familie zu Gast. Diese war auf Pferden geritten und trug Rüstungen und Fellumhänge. Als sie wieder gingen, trafen wir uns alle im Innenhof des Hauses zum Essen. Wir tafelten fröhlich an einem großen Tisch. Doch dann begann es zu regnen. Wir trugen den Tisch dann in den alten Holzlagerschuppen meiner Eltern.

Nach dem Aufwaschen döse ich noch ein wenig herum. Da ich noch immer hundemüde war, lege ich mich noch ein wenig ,,ins Bett''.

Doch dann kommen Nachrichten rein: Der Monteur für Bettgestell hat sich für morgen angekündigt! Wenn alles klappt, kann ich morgen Abend wieder in einem richtigen Bett schlafen!

* * *

Das Video ,,So viele absurde Sonderrechte haben christliche Kirchen in Deutschland'' der ,,heute show'' lässt meinen Blutdruck steigen und wieder kommt mir der Gedanke, dass eine E-Petition beim Deutschen Bundestag zur Kündigung der Staatskirchenverträge mit der katholischen Kirche durchaus eine Chance haben könnte.

* * *

Später hole ich noch reichlich Schlaf nach und die Stimmung bessert sich langsam.

Das Bettgestell wurde geliefert und liegt nun für die morgige Montage bereit.

* * *

Gerne lese ich Artikel, welche mir über Mastodon oder über meinen Feedreader zugespielt werden, auch mal später und auch offline, wenn mich andere Dinge aus dem Netz nicht ablenken. Auch muss ich, wenn ich unterwegs bin, mich nicht um einen Netzzugang bemühen.

Lange Zeit nutzte ich Dienste wie Instapaper oder Pocket, musste aber feststellen, dass gerade die Fähigkeit zum Offline-Lesen dort immer mehr litt. Zeitweise konnte nur ich etwas mehr als die Hälfte der gespeicherten Artikel offline und vor allen Dingen in einer vernünftigen Leseansicht ohne bunte und flirrende Logs usw. lesen.

Nun hatte ich seinerzeit mal einen Account bei Wallabag.it gemacht, nachdem ich mit der Installation auf meinem eigenen Server gescheitert war. Wallabag ist nämlich ein Open-Source-Tool, welches genau die Dinge tun kann, die ich gerne hätte. Da ein Konto bei Wallabag.it (also fremd-gehostet) allerdings kostenpflichtig ist, habe ich den Dienst nach dem Ablauf der kostenlosen Probezeit wieder vergessen.

Nun habe ich meinen Account reaktiviert und probiere ihn für 3 Euro für 3 Monate noch einmal aus. Die Kosten von 1 pro Monat (oder weniger) kann ich ja noch ganz gut abfangen ...

Wenn ich mal mehr Energie habe, versuche ich mich vielleicht mal wieder an einer eigenen Instanz.

* * *

Der Thronfolger hilft im Haushalt, rennt mehrfach in den Keller. Dann schauen wir noch seltsame Videos im Internet und lachen uns kaputt.

* * *

Zum Abendessen Schupfnudeln mit Cole Slaw. Interessant: Cole Slaw schmeckt genau so wie Krautsalat mit Sahne!

* * *

Zeitig zu Bett.

2022-07-25 Montag - Sleep well in your Bettgestell!

Sehr schlechte Nacht auf dem Sofa. Sehr schlecht gelaunt aufgestanden.

Kaffee und Toast zum Frühstück. Wieder hingelegt. Große Schmerzen im Fuß.

Am Nachmittag kommen der Thronfolger und die beste Ex-Frau von Allen vorbei und zerlegten das kaputte Bettgestell. Gerne hätte ich geholfen und fühlte mich sehr aktiviert, doch zu meinem Frust konnte ich nur dasitzen.

Verzweiflung stieg in mir auch. Eigentlich wäre das jetzt die perfekte Möglichkeit, die olle Gerümpelecke aufzuräumen, aber ich wollte die beiden nicht zur Umgestaltung meiner Wohnung ausnutzen.

Der Thronfolger holte Döner und wir aßen gemeinsam.

Nun werde ich in den nächsten Nächten auf meiner Matratze auf dem Boden schlafen. Neben der Schlafstatt steht ein stabiler Küchenstuhl, der mir beim Aufstehen helfen soll.

Hoffentlich klappt es.

* * *

Noch am Abend bestelle ich ein neues Bettgestell beim Schweden, dazu beauftrage ich die Montage. Der Sperrmüll ist auch schon angemeldet.

Das Bettgestell ist aus Metall und gilt als sehr robust. Meine teure Matratze und den ebenso teuren Lattenrost werde ich behalten.

Auch einen Monteur bestelle ich über eine Plattform, die mit IKEA zusammenarbeitet. Ich bin mal gespannt, wie das alles klappt.

* * *

Abends schaue ich noch ein paar Youtube-Videos, weil ich zu allem anderen zu ermattet bin. Später ärgere ich mich darüber, denn ich hätte einfach viel früher ins Bett gehen und dort noch etwas lesen sollen.